Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
die Krankheit, die COVID-19 auslöst, stellt unser alltägliches Leben, insbesondere unser Gesundheitssystem, die Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Schulen und Kindergärten auf eine nie dagewesene Belastungsprobe. Corona trifft jeden von uns im privaten, beruflichen wie öffentlichen Leben, und es stresst die Menschen, verlangt manchen Verzicht und vor allem viel Disziplin.
Wer sich gegen das Coronavirus impfen lässt, schützt vor allem sich selbst vor einem schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf. Zudem hilft jede Corona-Impfung dabei, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. So schützt jeder, der sich impfen lässt, auch die eigene Familie, Freunde und die Gemeinschaft. Deshalb meine Bitte: Gehen Sie impfen!
In diesem Zusammenhang danke ich der niedergelassenen Ärzteschaft, die mit größtem Einsatz diese Impfungen vornimmt. Mein Dank gilt auch den Kommunen, die sehr engagiert lokale und mobile Impfangebote aufgebaut haben.
Corona wird bleiben. Aber mit Beachtung der nötigen Vorsicht, ausreichendem Impfstoff, neu entwickelten Medikamenten und einer hohen Impfbereitschaft der Bevölkerung kann es uns gelingen, dass wir der sprunghaften Ausbreitung der Omikron-Variante entgegenwirken.
Das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel möchte ich zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die sich beruflich und privat in unsere Gesellschaft einbringen. Meine Anerkennung gilt den „Unverzichtbaren“, die sich auf karitativem, sportlichem und kulturellem Gebiet in Kirchen, Vereinen, Verbänden, Institutionen und Initiativen beruflich oder ehrenamtlich engagiert haben.
Dankbar bin ich jenen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die in den kommenden Tagen ihre Zeit und Arbeitskraft in den Dienst der Allgemeinheit stellen, bei der Feuerwehr, der Polizei, im Rettungsdienst, in den Krankenhäusern und in sozialen Einrichtungen. Insbesondere Ärztinnen und Ärzte und die vielen Menschen in Heim- und Pflegeberufen leisten auch in den kommenden Weihnachtstagen in Krankenhäusern, in Heimen und in Privathaushalten überlebenswichtige Hilfe.
Vor uns liegt ein neues Jahr mit vielen Hoffnungen und Wünschen. Bleiben wir besonnen aber auch zuversichtlich: Die Pandemie wird uns die Zukunft nicht rauben. Wir werden diese Krise überwinden!
Ich wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien und der Menschen, die Ihnen nahestehen. Das neue Jahr 2022 möge Ihnen vor allem Gesundheit und Gottes Segen schenken.

Ihr
Alexander Bauer
Mitglied des Hessischen Landtags

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag