Neuwahl des Kreisvorstands der Frauen Union Bergstraße

(Heppenheim, 23.07.21). In neuer Aufstellung führt die Frauen Union des Kreises Bergstraße das über viele Jahre erfolgreiche Wirken in Politik und Gesellschaft fort.

Im Rahmen der pandemiekonformen Mitgliederversammlung wurde am letzten Wochenende in der Einhausener Mehrzweckhalle Petra Jackstein (Bensheim) zur neuen Vorsitzenden der Frauen Union im Kreis Bergstraße gewählt. Sie übernimmt die Nachfolge von Gabriele Schmerse (Lampertheim), die durch ihren Wegzug nach Norddeutschland das Amt der Vorsitzenden aufgeben musste.

Ihr zur Seite stehen als neue Stellvertreterinnen Lena Molitor (Bürstadt) und die JU-Kreisvorsitzende Katharina Wagner (Mörlenbach). Die Schriftführung bleibt in den bewährten Händen von Viola Just-Franke (Bensheim). Marion Rauscher (Heppenheim) wird als Mitgliederbeauftragte tätig sein.

Der Vorstand wird komplettiert durch die Beisitzerinnen Valeria Christ (Zwingenberg), Lisa Galvagno (Lampertheim), Hannelore Glab, Kerstin Grabelus, Alexandra Schmitt (alle Lorsch) sowie Frederike Heinz und Ingrid Schich-Kiefer (beide Bensheim).

Eine der ersten Gratulantinnen war Erste Kreisbeigeordnete Diana Stolz, die als Landesvorsitzende der Frauen Union Hessen die Sitzung leitete. Sie freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit dem neuen Vorstand, wünschte ihm viel Erfolg und sicherte ihre Unterstützung zu.

In Ihrem Grußwort betonte CDU-Landtagsabgeordnete Birgit Heitland (Zwingenberg), dass die CDU vor allem die Familien in den schwierigen Zeiten der Pandemie nicht allein gelassen habe. „Die Landespolitik hat erfolgreich dafür gestritten, dass die Betreuungsmöglichkeiten für die Kleinsten aufrecht erhalten blieben und Eltern einen Ausgleich für KiTa-Gebühren erhalten. Gemeinsam mit dem Bund haben wir über 300 Mio € für die Schaffung neuer KiTA-Plätze zur Verfügung gestellt.“

„Im Vorstand sind jetzt alle Altersklassen vertreten, es gibt verschiedene Berufsgruppen und unsere Vorstandsmitglieder kommen aus den verschiedenen Teilregionen der Bergstraße“ stellt Petra Jackstein abschließend fest. „Dies sind gute Voraussetzungen, um mit den Frauen aus dem Kreis Bergstraße in den Dialog zu treten, ihre politischen Interessen zu verfolgen und zu vertreten.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag