SPD-Kritik an Minister Lorz unberechtigt

Die CDU Bergstraße weist Behauptungen der SPD entschieden zurück, die Hessische Landesregierung plane die Aufhebung der Struktur der Kirchbergschule Bensheim als Förderschule und Grundschule unter einem Dach. „Die Unterstellungen der SPD sind schlicht und ergreifend nicht wahr. Hier wird ein Erlass falsch interpretiert – möglicherweise absichtlich – und für einen billigen Angriff auf Kultusminister Lorz missbraucht“, so die stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Bergstraße Birgit Heitland.

Der angesprochene Erlass des Kultusministeriums, auf den sich die SPD bezieht, sieht zwar vor, an der Kirchbergschule keinen sogenannten „Förderschulzweig emotionale und soziale Entwicklung“ (ESE) aufzubauen. Von einer Zerschlagung der gewachsenen und bestehenden Struktur der Kirchbergschule, bestehend aus „Förderschule mit Schwerpunkt Lernen (LER)“ und Grundschule, ist hingegen nirgends die Rede.

„Im Schulentwicklungsplan ist die Einbindung eines zusätzlichen ‚Förderschulzweigs ESE‘ an der Kirchbergschule vorgesehen. Das Kultusministerium erachtet diese organisatorische Anbindung aufgrund fehlender räumlicher Anbindung als nicht zweckmäßig. Das bedeutet, genau das Gegenteil der SPD-Behauptung ist der Fall: Die Kirchbergschule wird in der aktuellen Struktur als ‚Förderschule mit Schwerpunkt Lernen‘ und Grundschule unter einem Dach erhalten – das wünschen sich auch die Bürgerinnen und Bürger vor Ort“, erklärt Heitland abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag