Berlin/Mörlenbach, 27.07.20- Das Bundesverkehrsministerium hat die Mittel für die Ortsumgehung Mörlenbach freigegeben. "Damit ist die Finanzierung des Projektes durch den Bund sichergestellt und einem Baubeginn steht nichts mehr im Wege", freut sich der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU), der sich seit jeher für diese Umgehungsstraße eingesetzt hat.
Für das Weschnitztal und den Überwald ist die Mörlenbacher Ortsumgehung von allergrößter Bedeutung. Geht es doch neben der unmittelbaren Entlastung der vom Lärm geplagten Anwohner auch um die zukünftige Strukturentwicklung einer Region. Die Bürger und die Wirtschaft vor Ort haben sich viel zu lange in Geduld üben müssen. Erst im Juli 2019 wurde die Klage gegen den Planfeststellungsbeschluss abgewiesen. Und erst seit Dezember 2019 liegt endlich bestandskräftiges Baurecht für das Projekt vor.
Bereits vor einiger Zeit hatte das Bundesverkehrsministerium einer Umsetzung vorlaufender naturschutzfachlicher Maßnahmen an der Ortsumgehung Mörlenbach in einer Größenordnung von 1 Million Euro zugestimmt. Nachdem jetzt aus Berlin grünes Licht für die Gesamtmaßnahme vorliegt, kann nun auch mit dem eigentlichen Bau der Umgehungsstraße begonnen werden. "Das jahrelange und beharrliche Engagement vieler Bürger und politisch Verantwortlicher für dieses wichtige Straßenbauprojekt zahlt sich jetzt aus", so Dr. Meister abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag