(Heppenheim.) Diana Stolz, Erste Kreisbeigeordnete im Kreis Bergstraße, wurde als Landesvorsitzende der Frauen Union Hessen bestätigt. 95% der Delegierten gaben ihr das Vertrauen für eine weitere Wahlzeit an der Spitze der Frauen Union Hessen. Am vergangenen Samstag trat der Landesdelegiertentag zur Neuwahl des Landesvorstandes zusammen. Es war die erste große Präsenzveranstaltung für die Frauen Union Hessen seit dem Beginn der Corona-Pandemie im März 2020. Aus der Bergsträßer Frauen Union nahmen neben Diana Stolz noch Birgit Heitland MdL, Daniela Engelhardt, Marion Rauscher Ingrid Schich-Kiefer, Petra Jackstein ,sowie Katharina Wagner als Delegierte teil.

„Der Union sind bei den Bundestagswahlen unter anderem auch die Frauen abhanden gekommen“, stellte Diana Stolz fest. Dabei mitzuhelfen, dass Frauen künftig wieder die Union als ihren wichtigsten politischen Ansprechpartner betrachten, ist eine der politischen Zielsetzungen des neu gewählten Landesvorstands der CDU-Frauen. Mit der Resolution „Erneuerung jetzt umsetzen“ hat sich die FU Hessen positioniert und sieht sich damit auch als innerparteilicher Schrittmacher. Dazu sagte die Landesvorsitzende Diana Stolz: „Politisch muss die CDU den Anspruch haben, als Volkspartei die große Mitte der Gesellschaft zu vertreten. Um Wählerinnen und Wähler anzusprechen, braucht es dafür aber ein Angebot, das Frauen und Männer in gleicher Weise repräsentiert.“
Die Frauen Union fordert daher, dass Frauen paritätisch in Parteiämter gewählt, bei Kandidatenlisten aufgestellt und für Mandate berücksichtigt werden. Unter anderem soll auch im Präsidium der CDU Deutschlands daher eine Vertreterin der CDU Hessen sein.
Stolz versprach, dass sich die Frauen Union Hessen weiterhin aktiv in den Prozess zur Erneuerung der CDU einbringen wird, um sowohl inhaltliche und politische als auch strukturelle Weichenstellungen mitzugestalten: „Es ist Zeit zu handeln! Die Struktur- und Satzungskommission der Bundespartei hat durchdachte und abgestimmte Ideen und Kompromisse zur Reform bereits erarbeitet, die wegen Corona ‚liegengeblieben‘ sind; sie müssen als erste Schritte nun endlich beschlossen und umgesetzt werden“.

Bereits in führender Verantwortung in der hessischen CDU steht Ines Claus als Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion. In einer begeisternden Rede erinnerte sie an die Kernthemen der CDU, wie etwa die Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse in Stadt und Land, Bildung, Familien und Kinder im Mittelpunkt der Politik Verlässlichkeit in der Wirtschafts- und Finanzpolitik, Klimapolitik mit den Menschen und nicht gegen sie. An diesen Themen müsse die CDU arbeiten, damit sie wieder als moderne und offene Volkspartei wahrgenommen und in der Bevölkerung breit unterstützt wird.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag

Kontaktperson

Martin Ringhof

+49 6252 982144