Die Bergsträßer Kreistagsfraktion spricht sich für den Erhalt der Liebfrauenschule in Bensheim aus und fordert die Verantwortlichen in der Leitung der Diözese auf, den angekündigten Sparkurs im Bildungsbereich nochmals zu überdenken. Im Kreis Bergstraße ist neben der Bensheimer Liebfrauenschule mit dem „Haus am Maiberg“ in Heppenheim auch eine zentrale Bildungsstätte betroffen.

Wir verkennen nicht, dass sich die Verantwortlichen der Diözese Mainz auf eine strukturell schwieriger werdende finanzielle Situation einstellen müssen, so Volker Oehlenschläger, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion. Wir sehen aber mit großer Sorge, dass die Schließung von Bildungseinrichtungen gerade die strukturellen Probleme zu vergrößern droht. Der Rückzug aus einer Schulgemeinschaft wird neuen Distanzen schaffen, wird Möglichkeiten zur Weitergabe von christlichen Werten verringern, wird die Chancen verschlechtern, junge Menschen überhaupt anzusprechen und für die Kirche als Gemeinschaft des Glaubens und als Institution zu werben. So kann man möglichweise Geld sparen, verringert damit aber gleichzeitig auch die Möglichkeit, in die Gesellschaft zu wirken.

Die CDU-Kreistagsfraktion unterstützt die Initiative des Bensheimer Bürgermeisters Rolf Richter, gemeinsam mit Landrat Christian Engelhardt nach Wegen zu suchen, die eine Weiterführung der Liebfrauenschule unter Beibehaltung des bisherigen Konzepts ermöglichen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag