Es war seine erste Plenarrede im Mai 2008. Das Thema für den damaligen Parlamentsneuling Alexander Bauer von der CDU: Ein Armuts- und Reichtumsbericht für Hessen. Mittlerweile ist der Bergsträßer Landtagsabgeordnete nicht mehr im Sozialausschuss tätig und hat als innenpolitischer Sprecher rund drei Dutzend Redebeiträge vor dem Plenum des Hessischen Landtags abgeliefert. Gleichwohl ist Bauer an seinem alten Thema noch interessiert, denn jetzt liegt erste 500 Seiten starke Landessozialbericht in Hessen vor. „Die wirtschaftliche Stärke Hessens kommt den Menschen zugute“, zieht Bauer sein Fazit. Noch nie seit dem Bestehen des Landes war die Zahl der Erwerbstätigen so hoch wie derzeit.

Das höchste Wirtschaftswachstum und die niedrigste Arbeitslosenquote seit 20 Jahren sind Beweise unserer erfolgreichen Arbeit. Die Armutsgefährdung ist in den letzten Jahren deutlich gesunken und die hessische Bevölkerung liegt bei der Wohlstandsposition im Vergleich mit den anderen Bundesländern deutlich höher. Das zeigt, Hessen geht es gut. Und der beste Schutz vor Armut ist ein gesichertes Einkommen. Dies wird auch durch die Arbeitslosenquote von 5,8 Prozent bestätigt, die unter der gesamtdeutschen Quote liegt“, so der Landtagsabgeordnete Alexander Bauer.

Der Landessozialbericht berücksichtigt insbesondere die Lebenslagen von Familien, Kindern und Jugendlichen, Älteren, geschlechtsspezifische Risikoaspekte, Menschen mit Behinderung und Menschen mit Migrationshintergrund. „Wir haben nun die Gelegenheit in Ruhe den Bericht durchzuarbeiten. Um unserer sozialen Verantwortung gerecht zu werden, müssen wir uns zunächst ein umfangreiches Bild über die Lebenssituation der Menschen in unserem Land machen. Dies wird uns durch den Landessozialbericht nun erleichtert“ so Bauer. Mit der Aufnahme des Status quo im ersten Teil, kann man sich einen Überblick über die demografische Entwicklung verschaffen. Danach folgt eine Analyse der materiellen Wohlfahrtsaspekte und abschließend geht es dann um die unterschiedlichen Lebenslagen. „Wir wollen eine Politik für alle Generationen machen und bekommen nun die passenden Analysen“, so Alexander Bauer in seiner Mitteilung.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag