Am Tag nach dem  für alle völlig überraschend angekündigten Rückzug von Landrat Matthias Wilkes hat die CDU Bergstraße die Weichen für die Findung eines Landratskandidaten neu gestellt. „Die Entscheidung unseres Landrats stellt die Kreis-CDU vor eine große Herausforderung. Selbstverständlich hat die CDU den Anspruch, zur Landratswahl, die voraussichtlich am 22. März 2015 stattfinden wird, eine Kandidaten zu präsentieren, der das Vertrauen der Bergsträßer Bürgerinnen und Bürger gewinnen kann und die so die erfolgreiche Arbeit der schwarz-grünen Kreiskoalition fortsetzen kann. Dieser Aufgabe stellen wir uns, dabei müssen die nötigen Entscheidungen mit Blick auf gesetzliche Fristen in Kürze getroffen werden, „ erklärt Kreisvorsitzender Dr. Michael Meister im Anschluß an eine Sitzung des geschäftsführenden Vorstands der Kreis-CDU am Wochenende.

Um diese Entscheidung vorzubereiten, wendet sich der Kreisvorstand erneut an die Mitglieder der CDU Bergstraße. „Nach unserem Selbstverständnis gehört die frühzeitige Beteiligung der Mitgliedschaft zu den zentralen Elementen von wichtigen Entscheidungsprozessen im  Kreisverband. Wir haben auch in der Vergangenheit nicht in „Hinterzimmern“ Personalentscheidungen  getroffen, auch jetzt sollen alle Mitglieder die Möglichkeit haben, sich in einen offenen Prozess einzubringen.  Deshalb werden wir in einem Mitgliederbrief die Mitgliedschaft bitten, uns Kandidat(inn)en für die Landratswahl 2015 zu benennen.“  Diese Vorschläge können bis zum Monatsende bei der Kreisgeschäftsstelle formlos eingereicht werden, die Kreisgremien werden sich mit dem Ergebnis zeitnah im Oktober beschäftigen. Die Mitglieder haben bei  fünf Veranstaltungen  die Möglichkeit, die Kandidaten kennenzulernen und über ihre Vorstellungen zu diskutieren. Dieser interne Meinungsbildungsprozess mündet in die Personalentscheidung, die nach Satzung der CDU von einem Kreisparteitag zu treffen ist. Dieser wird spätestens Anfang kommenden Jahres stattfinden.

Der geschäftsführende Kreisvorstand würdigte auch das Wirken von Matthias Wilkes für den Kreis. „Matthias Wilkes hat viele Jahre ehrenamtlich als Kommunal- und Kreispolitiker  und zuletzt als hauptamtlicher Landrat für die CDU, die Gemeinde Lautertal  und für den Kreis Bergstraße mit großem persönlichem Engagement gewirkt. Seine Verdienste sind vielfältig und herausragend. Sie sollen an anderer Stelle ausführlich gewürdigt werden. Wir respektieren seine Entscheidung, bedauern sie aber zugleich sehr, weil wir sehr gerne auch in den kommenden Jahren mit ihm den Kreis vorangebracht hätten.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag