„Hessen packt’s an: Die Gemeinde Fürth/Odenwald investiert mit Hilfe des Landes in die Zukunft ihrer Bürger.“ „Der Klimaschutz ist eine zentrale gesellschaftspolitische Aufgabe. Deshalb unterstützen wir mit dem Hessischen Kommunalinvestitionsprogramm gerne Maßnahmen der Gemeinde Fürth, die alle diesem Ziel dienen“, sagte Staatssekretär Thomas Metz am Montag im Rathaus von Fürth. Dort überreichte er neun Förderzusagen des Landes im Rahmen des Hessischen Kommunalinvestitionsprogramms an Bürgermeister Volker Oehlenschläger. Mit den Mitteln des Investitionsprogramms und einer Kofinanzierung zwischen 10 und 20 Prozent durch die Gemeinde ermöglichen sie Investitionen von rund 765.000 Euro.

Staatssekretär Thomas Metz betonte, dass die neun Projekte von der Gemeinde Fürth selbst vorgeschlagen wurden. Sie umfassen die Installation moderner Pelletheizungen für das Dorfgemeinschaftshaus Erlenbach, das Dorfgemeinschaftshaus Weschnitz und das Dorfgemeinschaftshaus Lörzenbach. Ebenso neue Brennwertgeräte im Rathaus der Gemeinde Fürth, den Austausch der Tore der Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr Fürth mit wärmegedämmten Elementen, neue energieeffiziente Umwälzpumpen im Schwimmbad Fürth, die energetische Sanierung der zentralen Sportanlagen der Gemeinde und die Anschaffung von energiesparenden Fahrzeugen insbesondere für den Bauhof.

Bürgermeister Volker Oehlenschläger: „Fürth investiert die KIP-Mittel in Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Energetische Sanierungen in Form von Dämmungen und der Austausch von drei alten Ölheizungen in moderne klimaneutrale Holz-Pelletheizungen stellen die eine Seite der Mittelverwendung dar. Die Luftreinhaltung in Form von neuen, abgasärmeren (Bau-) Fahrzeugen und Elektrofahrzeugen stellen den anderen Schwerpunkt dar. Durch die KIP-Mittel wurden Investitionen ermöglicht, die die Gemeinde aus eigener Kraft so nie hätte stemmen können und die in Zukunft die Energiekosten der Gemeinde senken werden. Alles in Allem ein gelungenes Programm für Fürth und für das Klima.“

Das Kommunalinvestitionsprogramm der Hessischen Landesregierung vereint Zahlungen des Landes, des Bundes und einen eigenen Anteil der Kommunen.

Die Kommunen können entscheiden, was sie benötigen und durch das Programm finanzieren wollen. Möglich etwa sind Investitionen in den Bau bezahlbarer Wohnungen, beispielsweise für Studenten, kinderreiche Familien und Flüchtlinge. Unterstützt werden auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung an Schulen, die weitere Modernisierung von Krankenhäusern, die Sanierung von Straßen- und Gehwegen und der Bau von Radwegen, Investitionen in schnelleres Internet oder die Elektromobilität. Das Hessische Kommunalinvestitionsprogramm ermöglicht den Kommunen Investitionen in Höhe von einer Milliarde Euro.

Ausführliche Informationen erhalten Sie unter: www.partnerderkommunen.de

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag