Weschnitztal/Überwald. Auch die wiederholte Aufforderung der Linken, die Überwaldbahnstrecke wieder für den Personenverkehr zu öffnen, macht diese Forderung nicht sinnhaft. Denn gleichzeitig würde ja wie im Weschnitztal der Busverkehr eingestellt, so antwortet der CDU Landtagsabgeordnete Peter Stephan auf Presseberichte der Linken.

Zwischen dem Bahnhof Mörlenbach und dem Bahnhof in Wald-Michelbach gibt es zwei Haltepunkte an der Bahnstrecke. Beide Haltepunkte liegen außerhalb der Bebauung hoch am Berg. Wer jedoch mit dem Bus fahren würde, hätte zwischen diesen beiden Punkten insgesamt 12 Haltestellen, an denen er zu- oder aussteigen kann. Die meisten davon liegen mitten in der Bebauung, so dass kurze Wege zu einem öffentlichen Verkehrsmittel bestehen.

Es zeigt von wenig Verständnis der Linken für die Mitmenschen, die öffentliche Verkehrsmittel in Anspruch nehmen, diesen erst mal lange und beschwerliche Wege vorzuschreiben, ehe man den Zug besteigen kann. Während der Bus doch nahe der Wohnung hält. Und auch die Kritik an dem Fortgang der B38a geht fehl. Hätten die Linken die Informationsveranstaltung der CDU mit Hessen Mobil in Mörlenbach besucht, hätten sie erfahren können, dass trotz der Klage die notwendigen Vorlaufmaßnahmen weitergeführt werden.

So finden Probebohrungen statt, werden Bauwerke geplant und der naturschutzfachliche Ausgleich in die Wege geleitet. Die Klage des BUND und eines Anwohners werden derzeit aus dem hessischen Verkehrsministerium beantwortet. Und natürlich kann der Bagger erst rollen, wenn diese Klagen abgeschlossen sind. Der Bagger kann aber auch erst rollen, wenn die Vorlaufmaßnahmen abgeschlossen sind.

Und Finanzmittel zum Bau von Brücken, Straßen und Tunnel kann es erst geben, wenn die Klage beendet ist. Somit sind Verwaltung und Politik nun unterwegs, um die Voraussetzungen zu schaffen, nachdem die größte Hürde mit der Erteilung des Planfeststellungsbeschlusses im Januar 2014 genommen wurde. Ohne Zweifel steht die überwältigende Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger der Region zum Bau der B38a Ostumgehung. Daran ändert auch die gegensätzliche Auffassung der Linken nichts, so MdL Peter Stephan.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag