Im April tagte turnusgemäß der Bundesfachausschuss Innenpolitik der CDU Deutschlands im Konrad-Adenauer-Haus in Berlin. Erstmals mit dabei: Der bergstäßer CDU-Landtagsabgeordnete Alexander Bauer.

Seit 2008 ist Bauer direkt gewählter Abgeordneter und Mitglied des Hessischen Landtags. Die ersten Jahre beschäftigte sich der gelernte Lehrer mit Schul-, Bildungs- und Integrationspolitik. Mit dem Wechsel von Roland Koch zu Volker Bouffier änderte sich sein Betätigungsfeld grundlegend. Bauer wurde 2010 zum innenpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion gewählt und beschäftigt sich seitdem mit dem weiten Themenfeld der inneren Sicherheit. „Zu dem Aufgabengebiet zählen Polizei, Feuerwehr, Verfassungsschutz und Extremismusbekämpfung. Aber auch das Kommunalrecht, das Beamtenrecht und die Sportförderung“, erläutert Bauer.

Seit 2010 leitet Bauer den Landesfachausschuss Innenpolitik der CDU Hessen. Hier informieren sich interessierte Parteimitglieder einmal im Quartal über aktuelle Landesthemen und diskutieren aktuelle innenpolitische Aspekte. „Das ist ein Informations- und Beratungsgremium mit eine wichtigen Rückkopplungsfunktion für die politische Arbeit“, so Bauer, der jetzt auch einer von drei hessischen Vertretern im entsprechenden Bundesfachausschuss ist.

Unter dem Vorsitz des Hessischen Innenministers Peter Beuth beraten rund 40 Fachpolitiker der Union aus ganz Deutschland innen- und sicherheitspolitische Fragestellungen und geben dem CDU-Bundesvorstand programmatische Impulse. „Bei der jüngsten Zusammenkunft ging es Fragen der Radikalisierung von Jugendlichen, um Extremismusprävention und um eine grundsätzliche Positionierung der CDU zu den Themen Islamismus und Salafismus. Darüber hinaus gab es einen Bericht zur Cyber-Sicherheitsstrategie für Deutschland“, lässt Bauer in die Tagesordnung blicken. Aber auch konkret Fachfragen wie die Verwendung von Tasern (Elektroschocker) für die Polizei seien diskutiert worden.

„Ich freue mich, dass ich mich auch in diesem Fachgremium der CDU auf Bundesebene einbringen kann“, so Alexander Bauer in der Mitteilung.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag