Stop-and-go, Staus, Abgase, Stress. Insbesondere Arbeitnehmer aus dem Kreis Bergstraße mit Arbeitsplatz im Rhein-Main-Gebiet leiden im täglichen Berufsverkehr auf der A 5 unter den massiven Verkehrsbelastungen. Nach Informationen aus dem Hessischen Verkehrsministerium können Pendler und Reisende bereits im Dezember dieses Jahres mit ersten Verbesserungen rechnen. Dies berichtet CDU-Landtagsabgeordnete Birgit Heitland heute aus Wiesbaden:

Der Arbeitsmarkt verlangt von den Menschen ein hohes Maß an Flexibilität. Längere Fahrten zur Arbeit sind heutzutage für viele Hessinnen und Hessen Normalität. Gleichzeitig ist bekannt, dass langes Pendeln und im Stau stehen nicht bloß Zeit und Nerven kostet, sondern auch die Umwelt belastet. Als Zwingenbergerin mit Büro in Wiesbaden kenne ich die Problematik nur allzu gut.

Um die hohe Verkehrsdichte und das Stauaufkommen im Streckenabschnitt der A 5 zwischen Darmstadt und der südhessischen Landesgrenze nachhaltig zu reduzieren, weitet die Landesregierung die Freigabe der Seitenstreifen aus. Für den Abschnitt zwischen Darmstädter Kreuz und Darmstadt-Eberstadt hat sich die Freigabe einer zusätzlichen Spur bereits bewährt und eine deutliche Entlastung des Verkehrs bewirkt.
Ich habe schon zu Beginn meiner Amtszeit klargemacht, dass die Seitenstreifenfreigabe kommen muss, um die unzumutbaren Zustände für Pendlerinnen und Pendler zu verbessern.

Daher bin ich sehr froh, dass das Hessische Verkehrsministerium auf meine Anfrage hin nun mitgeteilt hat, auch den Seitenstreifen zwischen Darmstadt-Eberstadt und Seeheim-Jugenheim in Fahrtrichtung Karlsruhe bereits im kommenden Dezember freizugeben, sobald die zugehörigen Baumaßnahmen abgeschlossen sind.

Darüber hinaus wird Ende 2020 der Bau der Streckenbeeinflussungsanlage und der Seitenstreifenfreigaben für den gesamten Abschnitt zwischen Seeheim-Jugenheim und der Landesgrenze in beiden Fahrtrichtungen beginnen.

Ich bin guter Dinge, dass es durch diese Maßnahmen mittelfristig spürbare Entlastungen für Pendlerinnen und Pendler sowie Reisende auf der A 5 geben wird“, so Heitland.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag