Berlin / Mörlenbach, 16.07.15 – Der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU) erhielt heute eine Einladung aus dem Bundesverkehrsministerium. Am 20. Juli 2015 möchte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt mit dem Bergsträßer Abgeordneten über die geplante Ortsumgehung Mörlenbach sprechen. „Ich habe die große Hoffnung, dass es bei diesem Gespräch neue Informationen und sichtbare Ergebnisse zur Finanzierungsfrage gibt“, so Dr. Meister.

Gemeinsam mit dem Mörlenbacher Landtagsabgeordneten Peter Stephan setzt sich Dr. Meister seit Langem unermüdlich für diese so wichtige Umgehungsstraße ein. Zahlreiche Gespräche haben die beiden Abgeordneten hierzu bereits mit dem Bundesverkehrsministerium und dem hessischen Verkehrsministerium geführt. Bei diesem Projekt geht es nämlich um mehr als die reine Straßeninfrastruktur. „Es geht um die zukünftige Strukturentwicklung einer Region, insbesondere des Weschnitztals und des Überwaldes. Und es geht vor allem um die Lebensplanung von Menschen“, so Dr. Meister.

Glücklicherweise war es noch unter der CDU/FDP-Regierung in Hessen gelungen, im Januar 2014 den Planfeststellungsbeschluss für dieses Straßenbauprojekt zu erlassen. Leider wurden gegen den Beschluss – wie im Vorfeld angekündigt – Klagen eingereicht, sodass noch kein bestandskräftiges Baurecht gegeben ist. Für die Finanzierung der Ortsumgehung durch den Bund ist ein bestandskräftiger Planfeststellungsbeschluss eine entscheidende Voraussetzung. „Gleichwohl bin ich zuversichtlich, bei dem Termin im Bundesverkehrsministerium von einem greifbaren Resultat zur Finanzierung zu erfahren“, so Dr. Meister.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag