CDU MdL Peter Stephan empfiehlt kostenlose Schlichtungsstelle.
 
Wenn das Weihnachtsgeschenk nicht oder nur mangelhaft geliefert wurde, dann sorgt das für Frust beim Verbraucher und mitunter für Streit. Schnelle Abhilfe bietet hier der Online-Schlichter. Rechtliche Streitigkeiten zwischen Verbraucher und Unternehmen können oft durch die neutrale Schlichtungsstelle ohne großen Aufwand für den Verbraucher schnell und kostenfrei gelöst werden.

 

Im Jahr 2012 haben die Online-Schlichter rund 750 Fälle bearbeitet, davon rund 180 mit hessischem Bezug. Die Erfolgsquote lag über den gesamten Zeitraum bei 67,5 Prozent. Die Fälle werden dabei in der Regel innerhalb von sechs Wochen gelöst. „Das ist wirksam praktizierter Verbraucherschutz“, betont MdL Peter Stephan. Das Land Hessen fördert die Schlichtungsstelle seit dem Jahr 2011 finanziell.

 

Verbraucher mit Wohnsitz in Hessen, Bayern und Baden-Württemberg können sich bei Streitigkeiten mit einem deutschen Online-Händler an die Schlichtungsstelle wenden - ganz einfach über ein spezielles Formular auf der Internetseite www.online-schlichter.de. Die Schlichtungsstelle steht auch allen Verbrauchern aus dem EU-Raum zur Verfügung, die sich gegen einen Händler mit Sitz in Hessen, Bayern oder Baden-Württemberg beschweren möchten. Bedingung ist, dass der Vertrag online geschlossen wurde.

Meist handelt es sich dabei um online bestellte Ware, aber auch mehr und mehr Verträge aus anderen Bereichen, wie zum Beispiel Reise, Freizeitgestaltung, Stromlieferung, werden heutzutage online abgeschlossen. Zudem muss der Vertrag zwischen Unternehmer und Verbraucher geschlossen worden sein. Die Teilnahme am Online-Schlichter ist freiwillig und verschließt den Weg zu den Gerichten nicht.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag