Leserbrief:   
Nach Presseberichten hat der Bundestagskandidat der AFD beim Neujahrsempfang seiner Partei erklärt, er habe beim „Kumulieren und Panaschieren 45000 Stimmen erhalten, der CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister nur 28000.“ Ich nehme mit Interesse zur Kenntnis, dass ich nach Einschätzung der AFD bei der Kommunalwahl kandidiert habe. Das ist nicht der Fall. Dass ich dabei 28.000 Wählerstimmen erhalten habe, war mir ebenfalls bisher nicht bekannt
Ich möchte mich bei allen Wählern, die mir ihre Stimme gaben, ohne dass mein Name auf dem Stimmzettel stand, herzlich bedanken.
Ich bitte zu entschuldigen, dass ich mich erst mit zehn Monaten Verspätung bedanke, da mir weder meine Kandidatur noch mein Stimmergebnis bekannt war.
Ich habe in meinem Leben nur ein einziges Mal bei einer Kreistagswahl kandidiert. Das war bei der Kommunalwahl im Jahre 2001. Ich hatte damals rund 90.000 Wählerstimmen erhalten.
Überrascht war ich beim Lesen der Berichterstattung auch, dass der AfD Bundestagskandidat und AfD Landeschef zu seinem Kollegen Höcke aus Thüringen nichts sagte. Höcke hat in einer Rede in Dresden eindeutig nationalsozialistische  Positionen vertreten. Für die Wähler im Kreis Bergstraße wäre es von hohem Interesse zu erfahren, ob der AfD Bundestagskandidat diese nationalsozialistischen Positionen Höckes teilt. Falls er diese Positionen nicht teilt, wäre es interessant zu erfahren, wann sich der hessische AfD Landessprecher hiervon öffentlich distanziert hat.
 

Dr. Michael Meister
 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag