Der CDU-Landratskandidat Christian Engelhardt besichtigte in Heppenheim die Firma, die als Hersteller eines der leckersten Produkte des Kreises Bergstraße gilt: „ Langnese“. Gemeinsam mit Bürgermeister Burelbach machte Engelhardt sich ein Bild vom Produktionsstandort Heppenheim. Am Standort werden ca. 640 Mitarbeiter beschäftigt und solch europaweit bekannte und besonders schmackhafte Produkte wie z.B. Magnum, Capri oder Cremissimo hergestellt und von hier nach ganz Europa geliefert.

Neben dem deutschsprachigen Raum, gilt vor allem Frankreich als einer der Hauptabnehmer von Langnese Eis. Bereits 1959 entschied der Unilever-Konzern, ein britisch-holländisches Unternehmen, zu dessen Portfolio auch Langnese gehört, dass am Standort Heppenheim- zwischen dem Ruhrgebiet und München gelegen – eine Fabrik errichtet werden sollte, so Standortleiter Hans-Josef Ingelmann zur Historie des Eiscreme Unternehmens. Christian Engelhardt zeigte sich beeindruckt von dem mit rund 57.000 Paletten Plätzen zweitgrößten Tiefkühlzentrallager Europas.

Als Kühlmittel werde ausschließlich Ammoniak verwendet berichtete Ingelmann. Neben den Produkten, die vor allem „meine Kinder heiß und innig lieben“ begeisterte Christan Engelhardt, dass Langnese auf dem Werksgelände seinen eigenen Strom und Wärme mittels eines Blockheizkraftwerks generiert. Dies sei sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll und somit „ein wichtiger Beitrag zur Energiewende“ lobte der Landratskandidat. Zum Abschluss des Gesprächs wollte Christian Engelhardt wissen, wo das Unternehmen der Schuh drückt.

Ingelmann betonte diesbezüglich, dass eine beidseitige Anbindung des Gewerbegebiets an die Autobahn A 5notwendig sei, da durch die derzeitige Verkehrssituation ein echter Standortnachteil bestehe. Engelhardt und Burelbach versicherten einvernehmlich, dass sie mit aller Kraft für eine beidseitige Autobahnanbindung kämpfen würden. Bezüglich der Verkehrssituation regte der Standortleiter auch eine zweite Einfahrt auf das Werksgelände von der Tiergartenstraße kommend an. Wenn im Sommer über 100 LKW´s täglich das Werk anfahren, dann komme es immer wieder zu Rückstaus auf der Straße. Hier würde Langnese es begrüßen, wenn eine zweite Abbiegespur geschaffen werden könnte, um die Verkehrssituation etwas zu entspannen.

Sowohl Bürgermeister Burelbach, als auch Landratskandidat Engelhardt sicherten diesbezüglich zu, dass Sie hier die vorhandenen Möglichkeiten ausloten wollen. Zum Abschluss präsentierte Ingelmann den gespannten Besuchern noch eine echte Weltneuheit. Das sich noch nicht auf dem Markt befindende neue Magnum Pink Raspberry, bei welchem es sich um eine fruchtig-schokoladige Kombination handelt, die sowohl den Bürgermeister, als auch den Landratskandidaten sehr überzeugte.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag