Kreis Bergstraße. Auf Anfrage teilte das Hessische Innenministerium dem CDU Landtagsabgeordneten Peter Stephan mit, dass in den Jahren 2010 bis 2014 die Kommunen im Kreis Bergstraße zur Förderung der Feuerwehren Zuwendungsbescheide für rund 2,4 Mio. Euro erhalten haben. Dabei entfallen 1,750 Mio. Euro auf finanzielle Zuwendungen für den Bau von Gerätehäusern und Fahrzeugen, sowie 650.000 Euro auf Sachzuwendungen bei der Beschaffung von Fahrzeugen.

Dabei sticht die Förderung an die Gemeinde Wald-Michelbach für das neue Feuerwehrgerätehaus mit 847.000 Euro deutlich hervor. Hier wird die Errichtung einer gemeinsamen Unterkunft für die Wehren in Wald-Michelbach, Aschbach und Gadern unterstützt. Rimbach erhält aus diesem Programm 218.000 Euro Zuwendung für ein gemeinsames Haus der Feuerwehren von Lauten- Weschnitz und Mitlechtern. Bensheim mit knapp 200.000 Euro für Fahrzeuge und Fürth mit 107.000 Euro sind die nächstgrößten Zuwendungsempfänger.

„Die Zuwendungen, die für bauliche Einrichtungen und Ausrüstung an die Kommunen für ihre Feuerwehren und den Katastrophenschutz geleistet werden, stehen auch im neuen Landeshaushalt 2015 nicht zur Disposition. Insgesamt 30 Mio. Euro jährlich werden aus der Feuerschutzsteuer für diese Maßnahmen bereitgestellt“, so MdL Peter Stephan.

„Feuerwehren und Rettungsdienste leisten einen unverzichtbaren Beitrag für die Sicherheit unseres Landes, so ist es im Koalitionsvertrag von CDU und Bündnis 90/Grüne beschrieben. Die Anerkennung und Wertschätzung dieser ehrenamtlichen Arbeit ist ein wichtiges Anliegen der Koalition. Die finanziellen Förderungen sollen dies untermauern“

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag