Die Schüler Union Hessen, Hessens größte politische Schülerorganisation veranstaltete am vergangenen Wochenende in Fulda ihrem Landestag auf dem Grundsatzfragen diskutiert und ein neuer Landesvorstand gewählt wurde.

Lars von Borstel (16, Hochtaunus) löste den bisherigen Landesvorsitzenden Christopher Lipp (21, Gießen) ab, der aus Altersgründen nicht mehr kandidieren konnte. Zu seinen Stellvertretern wurden Katharina Matz (18, Main-Taunus) und Ann-Katrin Brockmann (16, Darmstadt) gewählt.

Bergsträßer zum Landesschatzmeister wiedergewählt

Das beste Abstimmungsergebnis erreichte mit einer Zustimmung von 96,8% der Bergsträßer Ferdinand Koob, der zum Landesschatzmeister wiedergewählt wurde.

„Ich freue mich sehr über mein Wahlergebnis und danke den Delegierten für das in mich gesetzte und bestätigte Vertrauen“, so Koob nach seiner Wahl.

„Voller Tatendrang werde ich meine Arbeit auch weiterhin in den Landesvorstand einbringen und meinen Kurs in meiner 2. Amtszeit konsequent weiterführen“.

Zu den ersten Gratulanten zählte die Bergsträßer Kreisvorsitzende Anja Steinmann, die deutlich hervorhob, dass das Amt des Landesschatzmeisters „kein Selbstläufer ist, sondern ein hohes Maß an Zielstrebigkeit und Durchsetzungsvermögen bedarf.“

Positionspapier „Schule von Morgen“ verabschiedet

 

Im Mittelpunkt der Tagung stand die Beratung eines Leitantrages zur „Schule von Morgen“, der sich mit den zukünftigen Aufgaben der Schule sowohl als Lern-, aber auch als Erziehungsinstitut befasst. Auch war das Thema Hauptschule kurz vor dem CDU-Bundesparteitag in Leipzig sehr präsent. Die Haltung der Schüler Union wurde dabei bei den Diskussionen deutlich: Durch einen Ausbau der SchuB-Klassen und einem stärkeren Praxisbezug setzt sich die Schüler Union für den Erhalt der Hauptschule im dreigliedrigen Schulsystem ein.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag