Peter Stephan, MdL

„Die Türkei gehört seit Jahren zum festen Kreis der zwanzig wichtigsten Handelspartner Deutschlands“ verdeutlicht der Landtagsabgeordnete Peter Stephan (CDU) die Bedeutung der offiziellen Partnerschaft Hessens mit der westtürkische Provinz Bursa. Diese Partnerschaft wurde vor zwei Jahren begründet. Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) haben sich die Ausfuhren deutscher Unternehmen in die Türkei 2011 gegenüber 2001 vervierfacht und die Einfuhren von dort beinahe verdoppelt. Neben den wirtschaftlichen Verbindungen mit Hessen - so lässt beispielsweise der Hessische Autobauer Opel sein Modell Combo in Bursa fertigen – gibt es auch eine starke gesellschaftliche Verbindung.

„Wir haben uns bewusst für eine Partnerschaft mit einer türkischen Region entschieden und wollen diese mit Leben füllen“, so der Landtagsabgeordnete Alexander Bauer (CDU). „In Hessen leben über 300.000 

Menschen mit türkischen Wurzeln“ so dass die Partnerschaft laut Bauer die wechselseitige Verständigung weiter fördert. „Wir sind froh, mit unserem türkischstämmigen Kollegen Ismail Tipi einen Botschafter für Integration in unserer Landtagsfraktion zu haben“ verweist Bauer in diesem Zusammenhand auf die Veranstaltung zum Thema Integration in Hessen mit Tipi am 3.Mai im Bürgerhausrestaurant in Viernheim.

Alexander Bauer, MdL„Ein besonderes Anliegen für uns als CDU-Landtagsfraktion war bei unserem Besuch die Situation der christlichen Minderheit in der Türkei. Wir haben deshalb in Istanbul an einem ökumenischen Gottesdienst teilgenommen und Gespräche mit Geistlichen beider Konfessionen geführt“, so Bauer und Stephan. Der sehr herzlichen Aufnahme und Betreuung durch die  lokalen Partner tat es auch keinen Abbruch, dass Ministerpräsident Bouffier vor Ort erklärte, dass er weiterhin für eine „privilegierte Partnerschaft“ und nicht für eine Aufnahme der Türkei in die EU eintrete.

Auf die Angriffe von Wirtschaftsratssprecher Brian Fera gegen die Reise der CDU-Landtagsfraktion in die Hessische Partnerregion reagieren die beiden Abgeordneten gelassen. „Es war keine Reise zu einer Sitzung in einem fensterlosen Hotelraum, sondern ein umfangreiches Besuchsprogramm mit vielen Kontakten zu den politischen und wirtschaftlichen Spitzen der Partnerregion. Es darf nicht heißen „Kochkäseschnitzel statt Döner“ sondern „Kochkäseschnitzel und Döner“, sind sich Bauer und Stephan einig. So wie es ja auch bezüglich der Partnerschaft des Kreises Bergstrasse mit dem Kreis Swidnica in Polen oder dem Burgenlandkreis nicht nur Kochkäseschnitzel auf dem Teller gibt.

„Von einem Unternehmer wie Herrn Dr. Fera darf man eigentlich erwarten, dass er über den Tellerrand schaut. Nur mit Weltoffenheit wurde Hessen das Bundesland mit dem stärksten Wirtschaftswachstum in Deutschland und Bursa mit rund 10% Wirtschaftswachstum die Spitzenregion in der Türkei“, so Peter Stephan. „Und dass seit Begründung der Partnerschaft Unternehmer aus Bursa 500 Arbeitsplätze in Hessen geschaffen haben, rundet auch die Bedeutung diese Partnerschaft ab.“

Noch in diesem Sommer wird ein Außenwirtschaftskongress in Bursa stattfinden, Partnerschaften zwischen den Hessischen IHK´s, zwischen Hochschulen und Schulen, wie auch im Sport runden den derzeitigen Stand der schnellen und erfolgreichen Entwicklung der Partnerschaft Hessen und Bursa ab.

Die Ausführungen von Dr. Fera sind im Übrigen ein Schlag ins Gesicht für die vielen Mitglieder des Wirtschaftsrates Deutschland, die türkische Wurzeln haben und für enge Kooperationen zwischen Deutschland und der Türkei stehen. 

+++

1. Bild: Peter Stephan, MdL

  1. Bild: Alexander Bauer, MdL

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag