Die schwarz-grüne Kreiskoalition lobt Fiedler für Aussagen zum Krankenhausthema

(Heppenheim, 15.12.2015). Die Kreiskoalition nimmt die Äußerung des SPD-Fraktionsvorsitzenden Josef Fiedler in der Berichterstattung des Bergsträßer Anzeigers vom 15.12.2015 zur Kenntnis. Damit stellt Fiedler klar, dass der jüngst im Kreistag eingebrachte Antrag der SPD nicht als Rettungsprogramm für das Lindenfelser Luisenkrankenhaus zu verstehen war.

Genau dieser Eindruck war zeitweise entstanden und hat zu kontroversen Diskussionen geführt. Deshalb kommt die Klarstellung von Fiedler gerade noch zum richtigen Zeitpunkt, findet CDU-Fraktionsvorsitzender Alfons Haag.

Die Kreiskoalition ist bereit Geld in die Hand zu nehmen, wenn ein klares Konzept für die medizinische Versorgung im ländlichen Raum des Kreises steht. Es geht jetzt darum, dieses Konzept auf stabile Füße zu stellen, dann kann man über Investitionen reden. Die Koalition unterstützt ausdrücklich das Handeln der Kreisspitze um Landrat Engelhardt und Kreisbeigeordnetem Schimpf.

Der jetzige Standort des Krankenhauses in Lindenfels weist einen enormen Sanierungsbedarf auf, der sich über Jahrzehnte hinweg aufgebaut hat. Die Universitätsmedizin Mannheim (UMM) hat dieser Entwicklung letztlich nichts entgegengesetzt. Heute stehen wir vor einem Berg unbewältigter Aufgaben, so Grünen-Fraktionsvorsitzender Thilo Figaj.

Der Kreis Bergstraße stellt sich aber dieser Herausforderung. Die ins Leben gerufenen Arbeitskreise, die der Kreis inhaltlich und organisatorisch betreut, gehen deshalb in die richtige Richtung. Schon heute engagiert sich der Kreis auch finanziell bei der Entwicklung dieses Konzeptes durch die Beauftragung eines externen Krankenhausberaters.

In diesen Arbeitskreisen wird zum Beispiel eine mögliche Kooperation mit der Eleonorenklinik in Winterkasten beleuchtet, ein Genossenschaftsmodell untersucht , die Wirtschaftlichkeit überprüft und ein zukunftsfähiges medizinisches Konzept erarbeitet. Diese Gespräche benötigen Zeit.

Es ist deshalb richtig die Diskussion jetzt wieder in sachliche Bahnen zu lenken und mit allen Akteuren vor Ort und im Kreis an einem Strang zu ziehen, erklärt die Vorsitzende der Grünen-Fraktion, Evelyn Berg, abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag