Nach den durch das jüngste Hochwasser entstandenen Millionenschäden für die südhessische Landwirtschaft, setzen sich die Landtagsabgeordneten Alexander Bauer und Peter Stephan (beide CDU) für eine Unterstützung der betroffenen Landwirte ein.

Peter Stephan und Alexander Bauer haben dazu eine Anfrage an die Hessische Landesregierung gestellt, welche Hilfsmöglichkeiten die Landesregierung für die Behebung der Schäden, insbesondere der Ernteausfälle in der Landwirtschaft, durch das jüngste Hochwasser sieht.

Zudem findet nach Auskunft von Peter Stephan am Dienstag ein Gespräch des Präsidenten des Hessischen Bauernverbandes (HBV), Friedhelm Schneider mit der Hessischen Umweltministerin Lucia Puttrich statt, in dem die Landwirte der Ministerin das Ausmaß der Schäden persönlich vermitteln können. „Dann müssen wir Geld suchen, um Unterstützung leisten zu können“ so Peter Stephan zu den nächsten Schritten.

 

„Die Landwirtschaft im Landkreis Bergstraße ist erheblich betroffen“, machen Bauer und Stephan deutlich. Gerade bei den empfindlichen Sonderkulturen Erdbeeren und Spargel, aber nicht nur dort, sind erhebliche Verluste zu erwarten. Die Überflutung des Biedensandes und der Bonaue haben zum Beispiel die Lampertheimer Landwirte massiv getroffen.

Kulturen wie Weizen, Zuckerrohr und Zwiebeln sind ruiniert worden und das Gras ist nicht einmal mehr in Biogasanlagen zu verwenden, fassen die Abgeordneten die erheblichen Schäden für die betroffenen Landwirte zusammen. Bauer und Stephan haben aber zusätzlich bereits den Blick nach vorne gerichtet und eine kleine Anfrage im Landtag zum Hochwasserschutz in Hessen gestellt, um zukünftige Gefährdungslagen noch besser bestehen zu können.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag