(Birkenau, 10.04.2013) Prüfung von Papierqualität ist die zentrale Herausforderung, mit der sich die Frank-PTI GmbH in Birkenau befasst. Gemeinsam mit Gerhard Scheuermann aus der Birkenauer Gemeindevertretung startete der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister Frank-PTI einen Besuch ab. Das Unternehmen ist als mittelständisches Familienunternehmen gewachsen und hat seine Produktpalette über die Jahre um hochspezialisierte Werkstoff- und Materialprüfsysteme erweitert.

Vor sechs Jahren ist Frank-PTI von der Carlebachmühle in das neue Gewerbegebiet Aue in Birkenau umgezogen. Im März 2012 wurde die Firma von einem schwedischen Unternehmen übernommen. In freundlicher, moderner Umgebung arbeiten 20 Mitarbeiter an einem sehr breiten Portfolio von Mess- und Prüfgeräten für die Papierindustrie.

Der technische Betriebsleiter André Heumann wies die Besucher auf das hohe Ansehen der Marke Frank hin. Dieses über die Jahre aufgebaute Vertrauen in die Leistungsfähigkeit der Produkte hilft beim Vertrieb der vielfältigen Geräte in einem weltweiten Markt, so Heumann. Hochtechnologie aus dem Weschnitztal ist weltweit im Einsatz.

Bei der Geräteherstellung kooperiere man eng mit mittelständigen Unternehmen in der Region bei der Teilefertigung. Der Zusammenbau, die Kalibrierung, Versand und Service an den Geräten wird in Birkenau organisiert.

Wie André Heumann auf Frage von Dr. Michael Meister beschrieb, passt der Standort Birkenau für Frank-PTI nicht nur aus historischen Gründen. Die Verkehrsanbindung in der Region, die Papiermacherschule in Gernsbach und die Verbindung zu der technischen Universität in Darmstadt für Papiertechnik sind vorteilhaft.

Zudem befinden sich im näheren Umkreis mehrere namhafte Firmen die alle in der Papierbranche tätig sind. Für die Zukunft sieht André Heumann die Frank-PTI GmbH auf solidem Wachstumskurs.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag