Es ist in unserer Gesellschaft unstrittig, dass der Fachkräftebedarf in der Altenpflege weiter zunehmen wird. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, die Kapazitäten im Bereich der berufsfachschulischen Ausbildung deutlich zu erhöhen.
 
Wie der CDU Landtagsabgeordnete Peter Stephan mitteilte, wird die Hessische Landesregierung für das Schuljahr 2012/2013 daher die Deckelung der Anzahl der Schulplätze in der Altenpflegeausbildung aufheben.
 
Bisher werden 4000 dieser Schulausbildungsplätze durch das Land Hessen finanziert. Die Nachfrage nach diesen Ausbildungsplätzen beträgt jedoch derzeit 4.900 Auszubildende.
 
Mit der Streichung der bisherigen Obergrenze und der entsprechenden Bereitstellung der Finanzierungsmittel stellt die Hessische Landesregierung sicher, dass jeder Auszubildende, der über einen praktischen Ausbildungsplatz verfügt, auch seine berufsfachliche Ausbildung absolvieren kann. Die Altenpflegeschule des Kreises Bergstrasse befindet sich in Bensheim
 
Für diese Ausbildungsplätze stellt das Land Hessen 320,00 Euro pro Ausbildungsmonat zur Verfügung.
 
Darüber hinaus soll im Rahmen der Änderung des Hessischen Altenpflegegesetzes die Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen in der Altenpflege erleichtert werden. Ebenso sollen Berufserfahrungen in der Pflege auf die Altenpflegeausbildung angerechnet werden.
 
„Mit diesen Maßnahmen und der Bereitstellung zusätzlicher finanzieller Mittel für die Ausbildung in der Altenpflege zeigt die CDU/FDP Landesregierung, dass sie vorausschauend handelt und dass in Hessen für jeden, der eine Ausbildung in der Altenpflege anstrebt, auch ein entsprechender Berufsschulplatz zur Verfügung gestellt wird“, so der CDU Landtagsabgeordnete Peter Stephan abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag