In dankbarer Erinnerung – Dr. Franz-Hermann Kappes – 25. Todestag -

(Heppenheim, Dieburg, 25.08.17) Groß war die Bestürzung im August 1992 nicht nur in der Unionsfamilie, als die Nachricht vom plötzlichen und völlig unerwarteten Tode des damaligen Bergsträßer Bundestagsabgeordneten Dr. Franz Hermann Kappes bekannt wurde. Kappes hatte den Wahlkreis Bergstraße seit 1987 im Deutschen Bundestag vertreten und in dieser Zeit schnell die Sympathien vieler Menschen im Kreis, auch über die Parteigrenzen hinweg, gewonnen. 47,8 % der Erststimmen bei der Bundestagswahl 1987 zeigten, wie gut er an der Bergstraße angekommen war. Er hatte seine politische Karriere als erster Landrat des damals neugeschaffenen Kreises Darmstadt-Dieburg begonnen. Die Menschen zusammenzuführen und ein gemeinsames Bewusstsein zu schaffen, war für ihn dabei erste Priorität. In seiner ersten Wahlperiode hatte er als Mitglied des Innenausschusses an der Ausarbeitung der Schengen-Verträge mitgearbeitet. Nach der Vollendung der Deutschen Einheit, für Kappes „eine großartige Sache“, brachte er seine juristischen Kenntnisse im Rechtausschuss des Bundestags ein und übernahm dort die Funktion des Obmanns der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. An seinem 25. Todestag, dem 24. August, hat die CDU Bergstraße gemeinsam mit der CDU Südhessen und der Familie von Dr. Kappes zu einem Gedenken an dessen Grab auf dem Dieburger Friedhof eingeladen. Dr. Michael Meister erinnerte an einen charismatischen und wertegebundenen Politiker, für den das christliche Menschenbild die Leitschnur seines politischen Handelns war. Auch in seinem reichhaltigen ehrenamtlichen Engagement wollte er vor allem den Menschen dienen. Dr. Franz Hermann Kappes war ein geradliniger und prinzipientreuer Abgeordneter, der in einer wichtigen Phase der deutschen Geschichte an zentralen Weichenstellungen mitwirken konnte. Er bleibt uns unvergessen, so Dr. Meister abschließend.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag