Mörlenbach. Positiv wertet der CDU Landtagsabgeordnete Peter Stephan die zustimmenden Äußerungen der Freien Wähler des Kreises Bergstrasse und ihres Vorsitzenden Öhlenschläger zum Bau der B 38a um Mörlenbach herum.
 
Wenn nun aber Herr Öhlenschläger die CDU dafür kritisiert, dass die Planungsfortschritte nur langsam vorangehen, dann seien ihm zwei Dinge ins Stammbuch geschrieben: Erstens: die wesentlichen Schritte für den Bau dieser Ortsumgehung Mörlenbach sind in den letzten fünf Jahren durch die zuständigen Behörden vorangetrieben worden und die CDU geführte Hessische Landesregierung unterstützt und forciert dieses Vorhaben. Dies hat nicht zuletzt FDP Staatssekretär Steffen Saebisch durch seinen von CDU MdL Peter Stephan organisierten Besuch vor Ort, wie auch durch seine Zusage für eine zügige Bearbeitung Richtung Planfeststellungsprozess dokumentiert.
 
Ein Zweites aber ist noch sehr viel wichtiger. Die heftigsten Widerstände gegen die geplante Ortsumgehung B 38a in der von den politischen Gremien und den Bürgern gewünschten Form der Ostumgehung O2 kommt von Seiten der Freien Wähler. Der Mörlenbacher Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Herr Göpfert, (UFW) ist der Wortführer der Gegner dieser Straße.
 
„Ich möchte daher Herrn Öhlenschläger dringend bitten, dafür Sorge zu tragen, dass seine Freien Wähler vor Ort auch den Straßenbau der Ortsumgehung Mörlenbach in Form der B38a O2 unterstützen“, so der Landtagsabgeordnete Peter Stephan.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag