Christian Engelhardt ist derzeit viel unterwegs. Neben seiner Kandidatur als Landrat des Kreises Bergstraße geht der gelernte Rechtsanwalt auch noch seinen beruflichen Verpflichtungen als Geschäftsführender Direktor des Hessischen Landkreistages in Wiesbaden nach. Der Landratskandidat ist seit Wochen fast rund um die Uhr „auf Achse“ und nimmt sich viel Zeit für Gespräche mit den Bürgern, Institutionen und Unternehmen des Kreises. Gerade die Wirtschaftsförderung ist für Engelhardt ein zentrales Thema und Firmenbesichtigungen räumt er deshalb einen hohen Stellenwert ein. „Zum einen lerne ich etwas über den Landkreis und seine breite unternehmerische Vielfalt und zum anderen kann ich mich mit den Verantwortlichen über deren Sorgen und Anregungen unterhalten und ihre Wünsche an einen eventuell zukünftigen Landrat aufnehmen“. Da man bei der Suche nach einem einzigartigen und innovativen Unternehmen recht schnell auf die Firma HTV in Bensheim stösst, nahm Engelhardt deren Einladung herzlich gerne an. Klaus Edbill Grote, erfolgreicher Unternehmer und Firmengründer von HTV empfing den Landratskandidaten, den Vorsitzenden der Mittelstandsvereinigung der CDU Oliver Röder und die CDU-Stadtverordnete Doris Bodemann mit offenen Armen.

Grote stellte dem Landratskandidaten die verschiedenen Sparten des Unternehmens vor und freute sich darüber, in Engelhardt einen Gesprächspartner vorzufinden, der sich als „Hobby-Bastler“ bereits mit dem Thema elektronische Bauteile befasst hat. Dennoch wusste Grote mit seinen Ideen auch den Landratskandidaten zu beeindrucken. So hat HTV mit der thermisch-absorptiven Begasung beispielsweise ein Konzept entwickelt, mit dem es möglich ist, elektronische Bauteile bis zu 50 Jahre zu konservieren. Dieses System wird beispielsweise zur Lagerung von Generatoren für Atomkraftwerke verwendet. „Wir sind weltweit die Einzigen, die sowas können“ betonte Geschäftsführer Klaus Edbill Grote.

Das Kerngeschäft von HTV ist jedoch das Testen und Programmieren elektronischer Bauteile. „Fast jeder Haushalt weltweit hat ein Gerät mit einem Chip von uns, etwa in Autos oder Handys“ erklärte Grote dem Landratskandidaten. Dieser zeigte sich von dem Erfindungsreichtum der Mitarbeiter beeindruckt und lobte, dass „Bensheimer Know-How und damit auch der Kreis Bergstraße dank ihrem Unternehmen in der ganzen Welt präsent sind“. Grote erklärte dem Landratskandidaten auch, warum immer mehr „moderne Technik“ oftmals kurz nach dem Ende der Garantie „den Geist aufgibt“. Grund hierfür sind meist seitens der Hersteller gezielt eingebaute „Sollbruchstellen“. HTV habe nun ein Prüfabzeichen entwickelt, welches Firmen auszeichnet, die auf solche Sollbruchstellen verzichten. Christian Engelhardt äußerte sich anerkennend über das Prüfabzeichen, da es „ein Symbol für Nachhaltigkeit und für qualitativ hochwertige Produkte“ darstellt.

Da der Schutz der Umwelt und der Erhalt der Natur für den Landratskandidaten sehr wichtig sind, sicherte der Kandidat dem Unternehmer Unterstützung bei der Förderung nachhaltiger Projekte zu. Generell will der Landratskandidat ein „Landrat sein, der nah bei den Bürgern ist und ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte des Mittelstandes hat“. Deshalb möchte Engelhardt die Kreisverwaltung auch als „mittelstandsfreundliche Verwaltung“ zertifizieren lassen, die gewisse Antwortzeiten garantiert. Christian Engelhardt will alles dafür tun, dass sich die Unternehmen im Kreis Bergstraße wohl fühlen. „Der Mittelstand ist das Rückgrat unserer Gesellschaft und dieses gilt es zu stärken“, betonte der Landratskandidat.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag