Zurzeit ist der CDU Landratskandidat Christian Engelhardt viel unterwegs. Zuletzt führte ihn seine Informationstour nach Neckarsteinach.“ Ich möchte mir ein Bild vom gesamten Landkreis machen – und da gehört selbstverständlich auch das wunderschöne Neckartal dazu. Hier vor Ort stellt sich insbesondere die Frage, wie der Neckar für wirtschaftliche und touristische Zwecke genutzt werden kann“, so der Landratskandidat. Passenderweise führte ihn seine Reise zum 1891 gegründeten Unternehmen Heinrich Krieger KG.

Von den zahlreichen Mitarbeitern in der Krieger Gruppe sind 35 am Verwaltungsstandort in Neckarsteinach beschäftigt. Damit zählt die Firma Krieger zu den größeren Arbeitgebern in Neckarsteinach. Im Rahmen seines Besuchs bei der Firma Krieger erläuterte Engelhardt, dass er den Ausbau des industriellen Schiffverkehrs sehr begrüße, denn „ wenn die Wirtschaft gestärkt werden soll, dann brauchen wir neue Verkehrswege als Entlastung des Schienenverkehrs und der Straße“- Die Schifffahrt stelle hier eine kostengünstige und vor allem ökologische Alternative dar.

„ Man muss sich bewusst machen, dass ein einzelnes 2000t schweres Schiff dieselbe Ladung transportieren kann, wie circa 90 LKW“, so der Landratskandidat. Dies sei eine deutliche Entlastung für die Straßen und die Umwelt. Aus diesem Grund unterstützt Engelhardt die geplante Schleusenerweiterung in Neckarsteinach. Diese soll von derzeit 110 m auf 135 m ausgebaut werden, damit auch größere Schiffe den Neckar befahren können. Der Geschäftsführende Gesellschafter Wolfgang Krieger erklärte, dass Rhein und Mosel bereits ausgebaut wurden, lediglich der Neckar noch nicht. Deshalb sei eine Schleusenerweiterung so wichtig für den Standort Neckarsteinach.

Im Gespräch wurde deutlich, dass Krieger und Engelhardt diesbezüglich an einem Strang ziehen. Krieger begrüßte, dass er in Christian Engelhardt einen Landratskandidaten gibt, dem die regionale Wirtschaftsförderung wirklich am Herzen liegt und der sich im Falle seiner Wahl auch für das Neckartal stark machen würde. Engelhardt betonte, dass er sich als Landrat auch dafür einsetzen würde, Neckarsteinach ans Breitbandnetz anzuschließen. Darüber hinaus wolle er eine „ mittelstandsfreundliche Verwaltung“ schaffen, welche effizienter und näher am Bürger arbeitet.

Diesbezüglich lobte Engelhardt auch die Digitalisierung der Verwaltungsprozesse beim Landratsamt, die er weiter fortführen und ausbauen wolle. Für die Politik sei es Aufgabe, „die Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, dass die Wirtschaft wachsen kann und dadurch Wohlstand und Arbeitsplätze gesichert werden können“, so der Landratskandidat.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag