Der Termin des Landratskandidaten Christian Engelhardt bei Firmenbesitzer Werner Schilling hatte ausnahmsweise nicht den ausschließlichen Grund sich lediglich über das Unternehmen des Dachdeckermeisters zu informieren. Sondern es ging auch darum, dass enorme gesellschaftliche Engagement eines Mannes zu würdigen, der sich mit Leib und Seele dem Ehrenamt und der Unterstützung von Behinderten und in Not geratenen Menschen verschrieben hat. Christian Engelhardt würdigte das „beeindruckende Lebenswerk von Werner Schilling“. Der Einsatz von Werner Schilling zeige, dass es ohne das Ehrenamt in unserer heutigen Zeit einfach nicht mehr geht, darum sei es Aufgabe des Staates das Ehrenamt so zu würdigen, dass sich wieder mehr junge Menschen dafür begeistern, so der Landratskandidat.

Schilling war lange Jahre Vorsitzender des Gewerbevereins Weinheim, Vorsitzender der Kolpingfamilie Bensheim, 1. Vorsitzender und Sponsor des Fußballclubs FC 07 Bensheim mit 17 Jugendmannschaften mit ca. 350 Mitgliedern und 4 Aktiven-Mannschaften, sowie Vorsitzender und Sponsor des Mörlenbacher Tennis-Clubs und hatte dabei stets vor allem die Förderung der Schüler- und Jugendarbeit im Blick. Darüber hinaus entstand unter seiner Leitung die Verwirklichung eines behindertengerechten Gebäudes in Mörlenbach. Dank der Unterstützung diverser Unternehmer konnte das Projekt für den Bauherrn kostenlos und zügig verwirklicht werden.

Die Initialisierung solcher Projekte sind für Engelhardt Beispiele dafür, dass der Mittelstand „die tragende Säule unserer Gesellschaft ist“. Diesbezüglich pflichtete ihm Schilling bei und lobte die Vorhaben des Landratskandidaten bezüglich der Wirtschaftsförderung und der hohen Priorität sozialer Themen in seinem Wahlkonzept. „Ohne eine starke Wirtschaft fehlen dem Staat die Mittel um sich um soziale Belange kümmern zu können und ohne einen starken Mittelstand fehlen der Gesellschaft die Mittel um den Unterprivilegierten unter die Arme greifen zu können“, betonte der gelernte Dachdeckermeister Werner Schilling.

Christian Engelhardt versicherte, dass er als Landrat dafür Sorge tragen wolle, dass die Wirtschaft und insbesondere der Mittelstand die richtigen Rahmenbedingungen im Landkreis Bergstraße vorfinden würden. Dazu zählen für Engelhardt die schnelle Realisierung wichtiger Infrastrukturprojekte, wie die B38a, der S-Bahn- und Breitbandausbau, eine Autobahnanbindung des Heppenheimer Gewerbegebiets in beide Richtungen und ein besserer Verzahnung im Übergangsgebiet der beiden Verkehrsverbünde VRN und RMV. Aber auch die flächendeckende Einführung des „Pakts für den Nachmittag“, der eine durchgehende Betreuung der Grundschulkinder bis 17 Uhr gewährleistet ist Ziel Engelhardts, um den Landkreis insbesondere für junge Familien attraktiv zu halten. Werner Schilling versicherte dem Landratskandidaten, dass der Mittelstand aus seiner Sicht hinter diesen Vorhaben des CDU-Landratskandidaten steht.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag