Bildung und Betreuung als Standortfaktoren

Die besondere Lage des Kreises Bergstraße zwischen den zwei wirtschaftsstarken Regionen Rhein-Main und Rhein-Neckar, die Nähe zu weltweit agierenden Industrieunternehmen und zu zahlreichen Einrichtungen der Forschung und Lehre bietet enormes Potenzial. Dies gilt auch für die Ansiedlung von Unternehmen aus der Hochtechnologie. Ein ganz praktisches Beispiel hierfür ist die Firma Brain in Zwingenberg, wie CDU-Landratskandidat Christian Engelhardt bei einem Besuch des Unternehmens von Firmenchef Dr. Holger Zinke erfuhr.

„Die Chancen, die sich für die wirtschaftliche Entwicklung bieten, müssen im Kreis Bergstraße weiterhin genutzt werden. Denn das sichert unseren Wohlstand. Ich werde mich dafür engagieren, dass Existenzgründer und ansässige Firmen guten Rahmenbedingungen vorfinden“, sagte Engelhardt. Die Politik solle etwa im Rahmen von Genehmigungsverfahren ein verlässlicher Partner der Wirtschaft sein. 

Nicht vergessen dürfe man die Lebensqualität in der Region und die Anstrengungen des Kreises für die Bildung. Modern ausgestattete Schulen und bedarfsgerechte Betreuungsangebote sind für Unternehmen und deren Mitarbeiter wichtige Standortfaktoren. Diese Stärkung des Lebensumfelds sieht Engelhardt als eine seiner zentralen Aufgaben, die er als Landrat des Kreises vorantreiben will.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag