Bei seinem Informationsbesuch bei Bürgermeister Baaß interessiert sich der Landratskandidat der CDU – Christian Engelhardt – besonders für die Sorgen und Themen der Viernheimer Bürger.

Eines der Gesprächsthemen zwischen Engelhardt und Baaß war die Frage der finanziellen Ausstattung der Kommunen. „Die hessischen Kommunen sind strukturell unterfinanziert. Hier muss sich dringend etwas tun!“ fordern Engelhardt und Baaß gleichermaßen. Das Volumen des Kommunalen Finanzausgleichs reicht einfach nicht aus, so Baaß. Auf Grund der finanziellen Lage müsse man in Viernheim seit vielen Jahren den sprichwörtlichen Gürtel eng schnallen.  „Selbst bei Streichung aller so genannter freiwilliger Leistungen könnten wir keinen ausgeglichenen Haushalt aufstellen“ bemängelte Baaß.

Christian Engelhardt, aufgrund seiner derzeitigen Funktion als Geschäftsführender Direktor des Landkreistages als Fachmann der hessischen Landkreise mit der Kommunalfinanzierung befasst, betonte, dass man bedenken müsse, dass weder das Land, noch viele Kommunen – trotz Rekordsteuereinnahmen –  einen ausgeglichenen Haushalt hätten. Im Falle seiner Wahl zum Landrat will Engelhardt für eine bessere finanzielle Ausstattung des Landkreises und der Kommunen streiten. Es könne jedoch nicht sein, dass die Kommunen immer mehr Aufgaben übertragen bekommen und mit deren Finanzierung im Regen stehen gelassen werden. „Ich werde für die Interessen des Kreises Bergstraße kämpfen! Schließlich bedeutet kommunale Selbstverwaltung, dass man Handlungsspielräume haben muss, um den Landkreis weiter zu entwickeln“.

Viernheim ist der Standort mit der stärksten Einbindung in den Rhein-Neckar-Raum. In diesem Zusammenhang tauschten sich Baas und Engelhardt über die Bedeutung der Region Rhein-Neckar aus, von der beide gleichermaßen überzeugt sind: „Der Landkreis Bergstraße ist eine einzigartige Klammer zwischen zwei Metropolregionen – dem Rhein-Main-Gebiet und dem Rhein-Neckar-Raum“ so Engelhardt.

Christian Engelhardt lagen jedoch noch weitere Themen am Herzen. Er wolle daran mitwirken, dass der so genannte „Pakt für den Nachmittag“ flächendeckend im Kreis angeboten wird.  Auch Baas setzt den selben Schwerpunkt. Für Viernheim und den Standort Bergstraße sei es ausgesprochen wichtig, dass der Landkreis seine Attraktivität vor allem für junge Familien erhöhe, so Engelhardt. Gerade deshalb ist es ausgesprochen wichtig, dass flächendeckend Ganztagsangebote für Schülerinnen und Schüler geschaffen werden.

Getreu seinem Wahlkampfslogan präsentierte sich Engelhardt als „moderner“ Landratskandidat. Rund um verschiedene öffentliche Gebäude und touristische Highlights, möchte Engelhardt so genannte „W-Lan-Hotspots“ einrichten, um den Touristen für die Dauer ihres Besuchs das „Surfen“ im Internet zu ermöglichen.

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag