Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion Dr. Michael Meister und Landtagsabgeordneter Peter Stephan (beide CDU) fanden sich dieser Tage zu einem Informationsbesuch bei der Rimbacher Firma Baumag ein. Begleitet von Vorstandsmitgliedern der Rimbacher CDU erläuterte Geschäftsführerin Anke Katzenmeier –Persin den Abgeordneten die Entwicklung des weit über die Grenzen Rimbachs hinaus bekannten Familienunternehmens. Assistiert von ihrer Schwester Ute Katzenmeier und Seniorchef Heinz Katzenmeier erhielten die Gäste einen überaus informativen Überblick über die Entwicklung des Betriebs von der ursprünglichen Hohlblockherstellung mit angegliedertem kleinen Baustoffhandel in der Staatsstraße bis zur heutigen breiten Angebotspalette im Steinigen Weg.

Der Rundgang durch die Verkaufs- und Büroräume startete bei der vor einiger Zeit eingerichteten Bastelecke, wo Mitarbeiterinnen der Firma in regelmäßigen Abständen mit Kindern bestimmte Gegenstände basteln. Es folgte ein Blick in die erweiterte Fliesenausstellung Vorbei an der elektronischen Farbmischanlage und dem breiten Sortiment in den Warenregalen ging es zum Büro der Geschäftsleitung, wo Heinz Katzenmeier die Firmengeschichte anhand von Fotos seit ihren Anfängen erläuterte. Ein Modell der Betriebsgebäude zeigte den Bestand und die geplanten Erweiterungen, die beim Betreten des Außengeländes sichtbar ins Auge fielen in Form einer neu errichteten Hochregalhalle mit angebautem Frostschutzraum und einer noch im Bau befindlichen Modellpflasterausstellung, die sich an eine Teichanlage anschließt. Bei der Umgestaltung des weitläufigen Firmengeländes ist auch ein Gartencenter vorgesehen, in dem vor allem Gartengeräte angeboten werden sollen.

Auf großes Interesse stieß auch das von der Firma BiG auf dem Gelände der Baumag errichtete Passiv-Musterhaus, das ohne Energiezufuhr auskommt und eine gleichbleibende Wärme garantiert. Beeindruckt von der breit angelegten Umgestaltung und Erweiterung des Betriebs zeigte sich nicht nur Dr. Meister, der den Unternehmens- und Innovationsgeist der Firmeninhaber würdigte. Als erfreuliche Meldung zum Thema Bürokratie bezeichnete er den von Anke Katzenmeier-Persin erläuterten deutlichen Personalabbau in der Buchhaltung durch EDVEinsatz und die Umsetzung der bisherigen Mitarbeiter in andere Bereiche der Firma. Um dem wachsenden Konkurrenzdruck standhalten zu können, habe man sich der Organisation „Eurobaustoff“ angeschlossen, die mit über 600 Gesellschaftern auch in Österreich und der Schweiz tätig ist.

Auch die z. T. noch in Gang befindliche Umgestaltung und Erweiterung soll dazu beitragen die Baumag in Rimbach weiterhin als attraktiven und konkurrenzfähigen Baufachhandel zu führen. Zurzeit beschäftigt das mittelständische Unternehmen 28 Mitarbeiter und 5 Auszubildende Am 14.September wird mit einer Eröffnungsfeier der neu gestaltete Außenbereich für den Geschäftsbetrieb freigegeben:

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag