**Lorsch**: Fühlen sich die Firmen in Lorsch wohl und ist der Standort von Vorteil für Ihr Gewerbe fragte Dr. Meister beim Besuch von 3 Lorscher Firmen deren Geschäftsführer.

Sven Foth, Geschäftsführer der Futura Fundamentsysteme GmbH , ist schon der Sprache nach, wie er selbst erklärt, unverkennbar ein Nordlicht. Die Firma, die im Jahre 2000 in Schuby in Schleswig-Holstein gegründet wurde, hat viele Kunden auch im süddeutschen Raum. Auf der Suche nach einem weiteren Standort wurde zuerst ein Objekt in Pfungstadt angemietet, bevor man 2008 ein eigenes Gelände im Gewerbegebiet in Lorsch kaufte. Lorsch ist mit der unmittelbaren Nähe zu beiden Autobahnen A5 und A67 ein idealer Standort.

Voll des Lobes war Foth mit der Stadt Lorsch, deren Unterstützung hervorragend ist. Das Kerngeschäft seiner Firma ist die Verlegung von Fundamentbodenplatten mit Wärmedämmung und Bodenheizung. Diese sind sowohl für Wohnhäuser als auch für Gewebebauten einsetzbar. Da diese die Streifenfundamente ersetzen, haben viele Architekten noch Vorbehalte gegen diese neue Methode. Foth muss daher noch viel Überzeugungsarbeit leisten. Dennoch schaut er sehr optimistisch in die Zukunft. Die Firma, die derzeit 50 Mitarbeiter hat, ist weiter auf Expansion ausgerichtet.

 
Auch die Firma TruckService Bergstraße GmbH ist, wie der Geschäftsführer Knuth Stumpf dem Bundestagsabgeordneten und stellvertretenden CDU/CSU Fraktiosvorstitzenden erklärte, kein Lorscher „Eigengewächs“. Die Firma, die 1993 gegründet wurde, befindet sich seit 2002 in Lorsch. Sie ist sehr schnell gewachsen, weshalb der Betrieb bereits 2009 erweitert wurde. Für die LKW-Produkte DAF, RENAULT und VOLVO ist die Firma Vertragspartner und arbeitet nach hohen Vorgaben und Qualitätsstandards der Hersteller.

 

Die Firma betreibt Reparatur-, Wartungs- und Pannenservice. Neben dem Verkauf von Trucks werden auch LKW‘s ausschließlich an Speditionsfirmen vermietet. Der Standort, so Stumpf, zeichnet sich durch die Nähe zu den hochfrequentierten Autobahnen A5, A6, A61 und A67 aus. So ist der Pannendienst das ganze Jahr rund um die Uhr erreichbar und sehr schnell vor Ort. Seine Werkstatt sei durch modernste Ausrüstung auf dem neuesten Stand der Technik, ebenso wie die Pannenfahrzeuge. Auch die 25 Mitarbeiter des Betriebes zeichnen sich durch hohe Qualität aus.

Für Stumpf ist es nicht leicht, neue Fachkräfte zu finden. Diese müssen meist erst intern für die hohen Anforderungen der LKW-Technick geschult werden. Für den zweiten Geschäftsführer Patrick Noll ist es daher selbstverständlich, dass man auch Ausbildungsbetrieb ist.

 
Die Firma Expert hat ihren Sitz seit der Firmengründung im Jahr 1961 in Lorsch. Da die Firma in Insolvenz ging ,hat das Familienunternehmen Tünkers Maschinenbau GmbH in Ratingen den Bereich Antriebstechnik als Ergänzung zu ihrem Produktprogramm 2006 übernommen und firmiert seitdem unter dem Namen Expert Tünkers GmbH. Die Familie Tünkers habe sehr viel investiert, neue Maschinen gekauft und somit die Produktivität gesteigert. Der Betriebsleiter Roland Malz ist mit der Entwicklung in Lorsch daher sehr zu frieden. Direkt nach der Insolvenz wurden ca. 80 Mitarbeiter übernommen, mittlerweile seien ca. 100 beschäftigt. Malz erklärte auf Nachfrage von Dr. Meister, dass die älteren Mitarbeiter gut und verlässlich seien. Gerade Ihre Erfahrungen seien für die Firma sehr wichtig.

Nach der Krise im Jahre 2008/2009 sei es stetig bergauf gegangen und man habe im den Jahren 2010 und 2011 eine Umsatzsteigerung von jeweils 20% erzielen können. Auch für das Jahr 2012

könne eine weitere Umsatzsteigerung erwartet werden. Auch wenn derzeit bemerkbar sei, dass die Konjunktur sich etwas abschwäche, sieht er sehr optimistisch in die Zukunft. Den Lorscher Standort bewertet er als sehr gut. Man sei mitten in der Metropolregion und habe
 
eine gute Verkehrsinfrastruktur. Malz versteht die oftmals geäußerte Kritik an Leih- oder Zeitarbeit nicht. In letzter Zeit hätten insgesamt 6 Personen, die zuerst als Zeitarbeitnehmer in seinem Betrieb arbeiteten, eine Festanstellung erhalten. Gerade seriöse Zeitarbeitsfirmen würde hierin auch einen Teil ihrer Aufgabe sehen.
 
Alle Firmen freuten sich über den Besuch von Dr. Meister und erklärten unisono, dass es toll sei, dass der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU Bundestagsfraktion den Kontakt zu ihren Firmen gesucht habe.

 

Auf dem Bild sind zu sehen von links nach rechts: Olaf Jünge, CDU LOrsch, Dr. Michael Meister, Klaus Schwab, CDU Lorsch, Lorschs Bürgermeister Christian Schönung, Roland Malz, Betriebsleiter Expert Tünkers GmbH.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag