Die CDU-Kreistagsfraktion steht hinter der organisatorischen Neuausrichtung des Zweckverbands Abfallwirtschaft Bergstraße (ZAKB). Die von der Geschäftsleitung initiierten Überlegungen zur Neuorganisation des Zweckverbands dienen allen Beteiligten, davon sind die christdemokratischen Kreispolitiker überzeugt. „Wir werden die Vorschläge in den Gremien der ZAKB unterstützen,“ fasst der stellv. Fraktionsvorsitzende Joachim Kunkel die Diskussion zusammen.

Von den geplanten Veränderungen profitieren die Mitarbeiter des ZAKB, die künftig alle nach dem Tarifsystem des öffentlichen Dienstes entlohnt werden. Dies bedeutet für einen Teil der Belegschaft eine deutliche Verbesserung. Gleichzeitig wird der ZAKB als Arbeitgeber im Wettbewerb um gutes Personal attraktiver, was in der aktuellen Lage am Arbeitsmarkt immer wichtiger wird. Schließlich sind die Dienstleistungen des ZAKB nur dann umfassend und bei guter Qualität leistbar, wenn gutes und motiviertes Personal bereitsteht. Durch Abschaffung von Doppelstrukturen wird das ZAKB transparenter und kostengünstiger, so dass auch die Kunden des ZAKB einen positiven Nutzen haben. Die Mehrkosten für das Personal können durch dies organisatorische Straffung und durch Einsparungen im steuerlichen Bereich mehr als kompensiert werden. Gelder, die wiederum für die Weiterentwicklung des ZAKB zur Verfügung stehen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag