Am 16.9.2012 starteten 50-Teilnehmer der Bergsträßer CDU-Senioren, davon 21-Teilnehmer aus Viernheim im 4-Sterne-GIGA-Bistro-Bus nach Belgien. Nach einem super Frühstück im Bistro erreichte die Gruppe Antwerpen. Jahrhunderte lang war Flandern das Handelszentrum in Europa, das Machtzentrum der Hanse und das Geburtsland der Börse. Aus dem 16.Jahrhundert stammen die prächtigen Städte mit ihren Kathedralen ,Kirchen ,Belfrieden ,Zunftgebäuden alles umgeben von Mauern und Kanälen. Flandern ist eine Schatzkammer. Es ist die Heimat der Baukunst ,der Bildhauer und der großen Maler wie Rubens und van Dyck.

Zudem ist Flandern auch bekannt für exquisite Schokolade und Pralinen , das Land der Biere und viele weitere Spezialitäten .Nach einer kurzen Busfahrt in den Außenbezirken mit Fremdenführer wurde der Rundgang in der historischen Altstadt fortgesetzt. Liebfrauen-Kathedrale, Grote-Markt, schöne Zunfthäuser, das historische Rathaus mit Brabo-Brunnen, schöne Treppengiebeln und goldenen Statuen aus dem 16.und 17. Jahrhundert, vorbei an der Burg-Steen an der Schelde. In der Kathedrale kann man auch die berühmten Rubensgemälde bewundern. Antwerpen ist auch die Stadt der Diamantenschleifereien und einer großen jüdischen Gemeinde.( bis zu 12.000 Juden leben hier).

Eindrucksvoll die Kleidung der Männer, schwarze Gehröcke, Locken an den Schläfen ,große schwarze Hüte mit und ohne Pelz. Nach dem Rundgang erwartete die Gruppe das 4-Sterne-Hotel „Leopold“ mit einem kalt/warmen Buffet. Am 17.9. Fahrt nach Brüssel. Am Atomium kurzer Aufenthalt, danach Weiterfahrt ins Europäische Parlament. Hier sind 754 Abgeordnete aus den 27-Mitgliedsstaten tätig. Die Gruppe wurde bereits von dem Europaabgeordneten Michael Gahler/CDU und Mitglied in der EVP-Fraktion erwartet. Herr Gahler informierte über seine Arbeit. Anschließend war eine rege Diskussion über die Europa-Politik wie Rettungsschirm, Haftung von Deutschland ,Stabilität des Euro und vieles mehr.

Es war eine lebhafte Diskussion, die zeigte dass die Senioren sich schon mit der Europa-Politik auseinander setzen. Nach 1 1/2 Std. und dem Gruppenbild mit Herrn Gahler erfolgte die Führung durch das historische Brüssel. Die Stadt mit 19 selbstständigen Bürgermeister und Parlamenten.Ca 165.000 Menschen leben hier, dazu kommen noch täglich über eine Million von Pendler. Die historische Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen, das berühmte Manneken-Pis und den barocküppigen Marktplatz. Eingerahmt das Rathaus mit seinem filigranen Belfried und den Gildehäusern mit ihren schönen Fassaden präsentiert sich der Grand-Place. Berühmt sind auch die Brüsseler-Spitzen .In Antwerpen erfolgte die Einkehr im romantischen Gasthaus" Peerstal " mit kristallenen Kronleuchter und schönem Ambiente.

Es wurde ein 3-Gänge-Menü serviert mit dem berühmten Trapistenbier. Am 18.9. startete die Gruppe mit dem Bus zur Flandern-Rundfahrt. Als erste Stadt wurde Brügge besucht. Hier scheint die Zeit im Mittelalter stehen geblieben zu sein. Mit Führung ging die Gruppe durch holprige Gassen und verschwiegenen Hinterhöfen entlang romantischer Grachten vorbei an schmalen Backsteinhäusern und Türmchen und Butzenscheiben in die Innenstadt. Hier kann man 15-Kirchen bewundern.

Das Rathaus im gotischen Baustil, der Belfried ist 83 m hoch, in der Basilika Verehrung des hl. Blutes, weiter zur Liebfrauenkirche, dem St. Jan-Krankenhaus, über die älteste Brücke und der ältesten Börse aus dem 14. Jahrhundert zur Anlegestelle wo eine Grachtenrundfahrt von 1-Std auf die Teilnehmer wartete. Am Nachmittag Weiterfahrt in die Tuchmacherstadt-Gent, die im Mittelalter durch ihr Handwerk zu einer der reichsten Städte Europas zählte. Uralte Zunfthäuser, Handelskontore und vor allem der Belfried mächtiger Stadtturm sowie die Fassaden der alten Gilde - und Speicherhäuser erzählen von der Vergangenheit. In der St. Baafs - Kathedrale verbirgt sich ein Hauptwerk der Flämischen Malerei.

Der berühmter Genter-Altar, erschaffen von den Brüdern" van Dyck". Mittelpunkt des Genter Lebens sind die Märkte und die wunderschönen kleinen Kneipen. Hier lohnt sich auf alle Fälle eine Einkehr. Rückfahrt und Abschiedsessen mit 4-Gänge-Menü im urigen Kellergewölbe der Taverne" Pelgrom" . Natürlich durfte das Trapisten Bier nicht fehlen. Ein wunderschöner Tag ging viel zu schnell zu Ende. Am 19.9. Rückfahrt über Luxembourg Hauptstadt des gleichnamigen Gro0herzogstum mit 455.000 Einwohner und 2.585 qkm großen Fläche. Ab 1960 wurde das Großherzogtum zu einen internationalen Finanz - Dienstleistung und Medienzentrum.

Sehenswert das Kulturzentrum Abtei-Neumünster, die Corniche auch der schönste Balkon Europas genannt, verläuft auf im 17.Jahrhundert errichteten Festungswällen entlang des Alzette-Tales, das Regierungsviertel, das großherzogliche Palais mit den spanisch-maurischen Stilelemente, die 23-km lange Netz der unterirdischen Kasematten, der Boulevard-Royal auch " Eall-Steet" genannt ,die Grand-Rue ,der Kirchberg oder der Place d` Armes. Luxembourg ist immer eine Reise wert. Weiterfahrt über Trier nach Viernheim und Heppenheim.

Der Kreisvorsitzender der Bergsträsser-CDU-Senioren bedankte sich bei der Reisegruppe für die schönen gemeinsamen Tage voll Harmonie ,ein besonderer Dank ging an das Fahrerteam Herrn Peter Zell für die sichere Fahrweise und an Manuela Gramml für den Super Service an Bord und im Bistro. Schöne Tage mit vielen neuen Eindrücken gingen viel zu schnell zu Ende.

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag