(Heppenheim, Oktober 2018). In einer CDU-internen Mitgliederumfrage der CDU-Bergsraße sprachen sich 73 Prozent der Teilnehmer dafür aus, dass junge Bürger einen einjährigen Dienst an der Gesellschaft leisten sollen; 86 Prozent waren dafür, dass Asylbewerber ebenfalls einen solchen Beitrag leisten sollen. Wie CDU-Kreisvorsitzender Michael Meister im Anschluss an eine Sitzung des Kreisvorstands sagte, stärken damit die Bergsträßer CDU-Mitglieder ihrer Generalsektretärin Annegret Kramp-Karrenbauer den Rücken, die dies nach einer Zuhör-Tour in die politische Diskussion eingebracht hatte.
Noch Diskussionsbedarf gibt es aber offensichtlich bem Vorstoß von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, der eine Widerspruchslösung für die Organspende einführen möchte. 56 Prozent der teilnehmenden Bergsträßer CDU-Mitglieder waren dafür, 35 Prozent dagegen. Zu diesem Thema wird der CDU-Kreisverband eine Informationsveranstaltung organisieren.
In der gleichen Umfrage drückten die Mitglieder aus, dass sie bei den Themenbereichen Ver-kehr/Infrastruktur und ländlicher Raum den größten Verbesserungsbedarf in Hessen sehen.
Die Mitglieder wurden auch zur Weiterentwicklung des Radwegenetzes im Kreis Bergstraße befragt und machten zahlreiche Anregungen, die Landrat Christian Engelhardt übergeben wurden.
Die CDU-Bergstraße befragt ihre Mitglieder, um sie stärker in den politischen Willensbildungsprozess einzubinden. Die Umfragen werden vom Arbeitskreis Moderne Parteiarbeit vorbereitet, der von Wolfgang Freudenberger geleitet wird.
Hier geht es zur Mitgliederumfrage.
Mitgliederumfrage

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag