Auch in der Ferienzeit ist die Kreistagsfraktion politisch aktiv und benutzt die Zeit ohne Parlaments- und Ausschussarbeit, um sich über wichtige Entwicklungen zu informieren. Der Fraktionsvorsitzende Alfons Haag und das Kreistagsmitglied Klaus Jäger haben einen Termin beim Wasserbeschaffungsverband Riedgruppe Ost vereinbart, um sich über die Situation der Wasserversorgung bei der jetzigen Hitzewelle zu informieren. Die Wasserversorgung ist technisch auf dem neuesten Stand und aufgrund des vorhandenen Behältervolumens sind auch größere Hitzewellen überhaupt kein Problem.

Der Geschäftsführer Herr Bettels, der Technische Leiter Herr Georgi und dessen Stellvertreter Herr Scholz begrüßten die CDU-Fraktion und stellten zunächst die Verbandsstruktur und die damit verbundenen Aufgaben vor. Der Verband stellt sich auf die Anforderungen seiner Mitglieder ein und bietet individuell erforderliche Lösungen an. Sowohl die Vollversorgung der Verbandsmitglieder Bensheim, Einhausen und Lorsch, als auch die Teilbelieferung der Städte Heppenheim und Zwingenberg stellen derartige Lösungen dar. Für den Geschäftsführer Herr Bettels ist klar, dass der Kundenwunsch immer höchste Priorität hat. Die Grundlastversorgung für das Rhein-Main-Gebiet ist ebenfalls eine wichtige Aufgabe des Verbandes

Die CDU-Fraktion konnte sich überzeugen, dass die Anlagen des Verbandes auf dem neuesten technischen Stand sind.

Seit der Schließung des alten Bibliser Wasserwerkes werden auch die Gemeinden Biblis und Groß-Rohrheim vom Verband beliefert. Die technischen Unterhaltungs-arbeiten der Verbandsanlagen werden von den Mitarbeitern des Verbandes hervorragend abgewickelt. Die Geschäftsleitung unterstrich die hohe Qualität der Arbeit der Mitarbeiter, dies setzt allerdings voraus, dass durch konsequente Weiterbildung dieses hohe Leistungsniveau gewährleistet wird.

Auf Nachfragen einiger Fraktionsmitglieder stellte Herr Bettels klar, dass der Verband, wenn der Wunsch an ihn herangetragen werde, auch die Betriebsführung von Werksanlagen Dritter übernehmen könne.

Bei dem anschließenden Rundgang durch das Werk konnten die eingesetzte Technik und die absolute Sauberkeit beeindrucken. Durch die weitgehende Umstellung auf die Computerüberwachung ist die Betriebssicherheit auch dadurch sichergestellt, dass die Überwachungssysteme doppelt ausgelegt sind und selbst bei einem Ausfall des Servers ein zweiter Server bereit steht.

Fraktionsvorsitzender Alfons Haag bedankte sich bei den Vertretern des Wasserbeschaffungsverbandes und stellte abschließend fest, dass die Versorgung mit dem wichtigsten Lebensmittel in besten Händen ist.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag