Der neugewählte Kreisvorstand der CDU Bergstraße hat im Rahmen einer Klausurtagung in Grasellenbach erste Weichenstellungen für die kommenden Jahre vorgenommen. Unter anderem wurde der Bergsträßer Landrat, Christian Engelhardt, als Kandidat für den CDU-Landesvorstand nominiert. Engelhardt wird sich beim Landesparteitag der CDU Hessen im Mai für eine Beisitzerposition bewerben. „Wir wollen wieder einen Kandidaten vorschlagen, der in der kommunalen Familie fest verankert ist,“ so CDU-Kreisvorsitzender Dr. Michael Meister, der dem Landesvorstand als Bezirksvorsitzender kraft Amtes angehört. Peter Stephan hatte seither gemeinsam mit Meister den Kreisverband Bergstraße im Landesvorstand vertreten. Er hatte im Vorfeld auf eine erneute Kandidatur verzichtet.

Beim Landesparteitag werden auch die hessischen Delegierten in den Gremien der Bundespartei gewählt. Die CDU Bergstraße schlägt neben dem Kreisvorsitzenden und seinen vier Stellvertretern, Birgit Heitland, Alexander Bauer, Thomas Metz und Bastian Kempf, die beiden kommunalen Wahlbeamten auf dem Landratsamt, Landrat Engelhardt und 1. Kreisbeigeordnete Diana Stolz sowie den langjährigen Landtagsabgeordneten Peter Stephan vor. Dr. Franziska Kramer (Heppenheim), Lisa Galvagno (Lampertheim), Tobias Heinz (Bensheim) sowie Kreisgeschäftsführer Martin Ringhof komplettieren dieses Feld.
Jede Form von Listenwahlen ist nach den Bestimmungen der CDU von einem dafür gewählten Ausschuss vorzubereiten. Beim Kreisparteitag wurden Anneliese Steinebrunner (Mörlenbach), Ännchen Bähr (Lorsch), Philipp-Otto Vock (Heppenheim) und Siegfried Heinz (Bensheim) gewählt. Bei der in der Satzung vorgesehenen Wahl durch den Kreisvorstand sind Norbert Schübeler (Viernheim), Andreas Kaldschmidt (Neckarsteinach) und Walter Wiedemann (Bürstadt) einstimmig gewählt worden.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag