Berlin / Bergstraße, 20.04.16 – Der Bund fördert den Breitbandausbau in Deutschland mit einem milliardenschweren Förderprogramm. Hierbei werden nicht nur konkrete Ausbauprojekte gefördert. Es werden auch Beratungsleistungen gefördert, um einen zusätzlichen Anreiz dafür zu schaffen, schnell mit den Vorbereitungen für (weitere) Ausbauprojekte zu beginnen.

„Im Landkreis Bergstraße hat sich beim Ausbau des schnellen Internets in den letzten Jahren eine Menge getan“, so der Bergsträßer Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU). Nicht zuletzt aufgrund der zahlreichen Aktivitäten, die die Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH durchgeführt und angestoßen hat, ist der Landkreis bis Mitte 2017 flächendeckend mit schnellen Internetanschlüssen versorgt. Hervorzuheben ist unter anderem das interkommunale Projekt IKbit zur Breitbandversorgung im östlichen Teil des Kreises Bergstraße.

Die Wirtschaftsförderung Bergstraße GmbH informierte den Bergsträßer Abgeordneten jüngst darüber, dass man den nächsten Ausbauschritt frühzeitig vorbereiten und mögliche Versorgungslücken ermitteln wolle. Zur Erstellung einer Studie habe man daher einen Förderantrag auf Beratungsleistung gestellt. Dieser Antrag beziehe sich auf die Kommunen im Landkreis, die nicht Teil des Interkommunalen Breitbandnetzes IKbit sind. Der Eigenbetrieb IKbit habe für das eigene Projektgebiet selbst einen Förderantrag für eine Studie gestellt.

Dr. Meister wird beide Anträge gerne unterstützen: „Ich werde gegenüber dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur dafür werben, dass eine entsprechende Förderung sehr sinnvoll wäre.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag