Berlin/Bergstraße, 20.12.12 – Wie der Bundestagsabgeordnete Dr. Michael Meister (CDU) mitteilt, erhalten 410 Bergsträßer Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, in der Kreishandwerkerschaft Bergstraße praktische Erfahrungen in sieben Berufsfeldern – wie Bau, Farbe und Raumgestaltung, Holz, Landwirtschaft und Ernährung, Metall, Hauswirtschaft sowie Kosmetik und Körperpflege – zu sammeln. Im Rahmen der Fördermaßnahmen zur Verbesserung der Berufsorientierung stellt der Bund hierfür 130.500 Euro zur Verfügung. Die beteiligten Schulen sind unter anderem die Martin-Buber-Schule in Heppenheim, die Werner-von-Siemens-Schule in Lorsch, die Schillerschule sowie die Kirchbergschule und die Geschwister-Scholl-Schule in Bensheim, die Erich-Kästner-Schule in Bürstadt, die Schule in den Weschnitzauen in Biblis und die Biedensandschule in Lampertheim. Das Projekt startet ab dem 1. Januar 2013.

Die Jugendlichen (8. Klasse) erproben zwei Wochen lang ihre praktischen Fähigkeiten und Neigungen in mindestens drei Berufsfeldern. Sie werden in der Regel von erfahrenen Ausbildungsmeisterinnen und –meistern individuell betreut und erhalten nach Beendigung der Praxistage ein Zertifikat über ihre Kompetenzen und Entwicklungspotenziale. Dieses Zertifikat ist für den Jugendlichen ebenso wie für den einstellenden Betrieb eine wichtige Orientierungshilfe.

Das Berufsorientierungsprogramm erfährt durchweg eine positive Resonanz aller Beteiligten: der Jugendlichen, der Ausbilder und der Lehrkräfte. Das Programm hilft den teilnehmenden Jugendlichen, den Weg in die für sie richtige Ausbildung zu finden. „Sie sind im Unterricht motivierter, erkennen die Notwendigkeit schulischen Lernens – vor allem der Fächer Deutsch und Mathematik – und erfahren eine Steigerung ihres Selbstwertgefühls dadurch, dass sie selbst etwas herstellen konnten. Ich freue mich daher umso mehr, dass nun Schülerinnen und Schüler aus dem Kreis Bergstraße in den Genuss dieser geförderten Berufsorientierungsmaßnahme kommen werden“, so Dr. Meister.

Für den Zeitraum bis 2013 hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bereits mehr als 205 Millionen Euro für Maßnahmen zur Verbesserung der Berufsorientierung bewilligt. Über 450.000 Jugendlichen bundesweit wurde damit die Chance gegeben, einen Einblick in die Arbeitswelt dualer Ausbildungsberufe zu erhalten.

 

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag