Immer mehr Kinder werden in Kindertagesstätten betreut

Mehr als 40 Prozent der Kindergartenkinder in Hessen gehen täglich mehr als sieben Stunden in eine Kindertageseinrichtung (Kita). „Damit liegt Hessen bei der Ganztagesbetreuung von über Dreijährigen bundesweit im oberen Mittelfeld“, informiert Landtagsabgeordneter Alexander Bauer (CDU) von den neuesten Erhebungen der Bertelsmann Stiftung, die vergangene Woche ihren Ländermonitor der frühkindlichen Bildungssysteme für das Jahr 2011 vorgestellt hat.

2007 hatte der Anteil der betreuten Kinder erst 28 Prozent betragen. Generell gibt es in der Betreuungsquote ein Ost-West Gefälle. So werden in den ostdeutschen Ländern fast drei Viertel der über dreijährigen Kita-Kinder betreut. In den westdeutschen Ländern ist es nur etwas mehr als ein Viertel (27 Prozent).

 

„Auch Tagesmütter sind eine wichtige Säule der Kinderbetreuung“, ergänzt Bauer. „Sie bieten individuelle und flexible Betreuungsmöglichleiten, was wir noch intensiver bewerben müssen“, so der Politiker. Rund 3,45 Millionen für 106 Tagesmutterbörsen hat das hessische Sozialministerium in diesem Jahr bewilligt. „Die sind 250.000 Euro mehr als im vergangenen Jahr“, so Bauer. Die Gelder gehen an Fachdienste, die Tagesmütter- und väter gewinnen und vermitteln sollen. Im Zuge einer Gebietsaufteilung für die Vermittlungsstellen im Kreis Bergstraße ist das Deutsche Rote Kreuz nunmehr für die Städte und Gemeinden Biblis, Bürstadt, Groß-Rohrheim, Heppenheim und Viernheim zuständig. „Mit dem Aufbau eines flächendeckenden Netzes hat sich Betreuungslandschaft für Kinder positiv verändert, erklärt Landtagsabgeordneter Alexander Bauer. „Insgesamt wird die Förderung der Tagesmütter vom Land Hessen mit mehr als 13 Millionen Euro bezuschusst“, so Bauer in seiner Mitteilung.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag