Bensheim.  Die Bedeutung der Stadt Bensheim als Stadt der Schulen und als wichtiger Wirtschaftsstandort in der Region stand im Mittelpunkt des offiziellen Arbeitsbesuchs, zu dem der Bürgermeister der größten Stadt des Landkreises, Rolf Richter mit CDU-Landratskandidat Christian Engelhardt zusammentraf.

Christian Engelhardt will die Entwicklung des Bildungsstandortes weiter mit hoher Priorität versehen,  denn Bildung sei für Ihn einer der zentralen Bereiche der Kreispolitik: „Hier geht es zentral und unmittelbar um die Zukunft unserer Kinder und damit letztloch unserer Gesellschaft. Darüber hinaus hängt von der Qualität und der Vielfalt unserer Schulen hängt auch ab, ob Familien den Landkreis Bergstraße als attraktiv empfinden und sie sich hier ihre Zukunft planen“,  so Christian Engelhardt.  Im Bereich der Schulbausanierung habe der Kreis bereits wegweisendes geleistet, dies gelte es zu Ende zu führen und dabei sicherzustellen, dass die baulichen Voraussetzungen für ein flächendeckendes Betreuungsangebot geschaffen werden.

Das differenzierte Schulsystem hält Engelhardt für die beste Form, allen Schülerinnen und Schülern die optimale Förderung zukommen zu lassen. Neben dem staatlichen Schulangebot finden sich  im Kreis auch Schulen in freier Trägerschaft. Auch hier sei Bensheim, z.B. mit der Liebfrauenschule oder der neuen Senfkornschule ein wirklich attraktiver Standort, wie Bürgermeister Rolf Richter berichtet. Mit ihren jeweils speziellen Schulprofilen seien die Schulen in freier Trägerschaft eine wichtige Bereicherung für den Landkreis.     

Das gute Schulangebot sei auch ein Vorteil für den Wirtschaftsstandort, denn gute Bildungs- und Betreuungsmöglichkeiten gehören mittlerweile  zu den „harten“ Standortfaktoren, wenn es um die Auswahl eines neuen Betriebs- oder Wohnstandortes geht.

Richter und Engelhardt waren sich auch darin einig, dass der Schienenknotenpunkt Bensheim mit dem Ausbau des S-Bahn-Netzes mit neuen und schnelleren Verbindungen in Nord-Süd-Richtung einen deutlichen Schub erhält. Engelhardt sieht sich als möglicher neuer Landrat des Kreises auch in der Aufgabe des Moderators zwischen den beiden großen Verkehrsverbünden. Bei beiderseitigem gutem Willen sollten heute noch vorhandene Schnittstellenproblem bewältigt werden können. Vor allem sei es für den Landkreis Bergstraße jedoch wichtig, die Verbindung ins Rhein-Main-Gebiet und zum Fernbahnhof am Frankfurter Flughafen weiter zu verbessern.

In dem Treffen von Bürgermeister Rolf Richter und Landratskandidat Christian Engelhardt ging es auch um die gemeinsamen Aufgaben, die den Bürgermeister der einwohner- und wirtschaftsstarken Stadt Bensheim sowie den Landrat des Landkreises Bergstraße vielfältig miteinander verbinden. Da sich beide seit Jahren aus der Zusammenarbeit des Landkreistages mit dem Land Hessen kennen, setzen sie – im Falle der Wahl Engelhardts – auf eine weiterhin gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag