Wiesbaden/Bergstrasse. Die Umsetzung der UN Behindertenrechtskonvention hat unter dem Begriff Inklusion in den vergangenen Monaten zu kontroversen bildungspolitischen Diskussionen geführt.

 

Die grundsätzlich positive Zielsetzung einer Ausweitung der gemeinsamen Beschulung von Kindern mit und ohne Behinderung wird in ihrer Umsetzung diskutiert. Im Artikel 7 der Konvention heißt es: „Bei allen Maßnahmen, die Kinder mit Behinderungen betreffen, ist das Wohl des Kindes ein Gesichtspunkt, der vorrangig zu berücksichtigen ist.“
 
Die CDU Landtagsfraktion in Wiesbaden veranstaltet nun zu diesem Thema ein Fraktionsforum am Donnerstag, den 11. Oktober 2012 um 19.00 Uhr im Kulturforum Wiesbaden, Friedrichstraße 16.
 
Bei diesem Forum wird unter Leitung des Psychologen und Erziehungswissenschaftlers Prof. Dr. Bernd Ahrbeck, Berlin, ein Teilnehmerkreis aus Lehrern, Schulleitern, Eltern und Verbandsvertretern über dieses Thema diskutieren. Dabei wird es vor allem darum gehen, eine differenzierte Sichtweite auf die Inklusionsdebatte zu entwickeln und darüber zu sprechen, wie die Defizite von Kindern mit Behinderungen zu beheben sind und wie diese Kinder gefördert werden können, dass ihnen eine bestmögliche Integration in die Gesellschaft ermöglicht wird.
 
„Zu dieser Veranstaltung der CDU Landtagsfraktion lade ich alle Interessenten sehr herzlich nach Wiesbaden ein“, so der CDU Landtagsabgeordnete Peter Stephan.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag