„In Hessen sind etwa 1500 Islamisten, die dem Salafismus zuzurechnen sind, aktiv. Damit es nicht mehr werden, hat Hessen schon 2014 ein Präventionsnetzwerk gegründet. Für das laufende Jahr werden die Mittel zur Finanzierung der Netzwerkarbeit verdreifacht und auf 1,2 Millionen Euro aufgestockt.

Die Mitarbeiter haben meist selbst muslimischen Hintergrund und so einen besonders guten Zugang zu gefährdeten Jugendlichen und ihren Familien. Der Beratungsbedarf ist groß und zur Zeit werden 77 gefährdete Jugendliche vom hessischen Netzwerk betreut. Es ist wichtig, dass es neben der Arbeit der Sicherheitsbehörden auch eine professionelle Aufklärungs- und Präventionsarbeit gibt.

Die Landesregierung ist sich dessen bewusst und handelt“, teilt der Landtagsabgeordnete Alexander Bauer (CDU), der auch innenpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion ist, mit.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag