Die heute vorgestellte Kriminalstatistik weist den zweitbesten Wert der Aufklärungsquote seit 1971 aus. Fast zwei Drittel aller Straftaten kann die Hessische Polizei aufklären. Das ist ein großer Erfolg unserer engagierten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten. Ihnen gilt mein besonderer Dank“, sagte Alexander Bauer, der innenpolitische Sprecher der CDU-Fraktion im Hessischen Landtag, zur heute veröffentlichen Polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2014. „Hessen ist ein sicheres Land."Zum vierten Mal nacheinander blieb die Zahl der erfassten Straftaten unter 400.000. Die Straßenkriminalität hat sich in den letzten zwanzig Jahren nahezu halbiert“, ergänzte Bauer.

Auch in anderen Deliktbereichen habe es in den vergangen Jahren eine erfreuliche Verbesserung der Sicherheitslage gegeben. So beträgt die Zahl der Diebstähle aus Fahrzeugen weniger als ein Viertel der Zahl im Jahr 1995. Die Zahl hat 2014 den drittniedrigsten Wert seit Einführung der heutigen Polizeilichen Kriminalstatistik im Jahr 1971 erreicht. Gleichzeitig ist die Aufklärungsquote bei Diebstählen aus Autos fast dreimal so hoch“, ergänzte Bauer. „Jede Straftat ist eine zu viel, denn hinter jedem Fall steht mindestens ein Opfer. Wir werden daher weiterhin alles uns Mögliche tun, um die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land weiter zu verbessern.

“ Die Sicherheit in den eigenen vier Wänden bleibe in Hessen ein besonders wichtiges Thema. „Dass die Polizei die Aufklärungsquote bei den Wohnungseinbruchdiebstählen erneut steigern konnte, zeigt, dass wir hier den richtigen Weg gehen. In mehr als jedem fünften Fall können die Täter ermittelt werden. Die Anzahl der Wohnungseinbruchdiebstähle ist 2014 um 1,7 Prozent auf 10.978 Fälle leicht gestiegen. Hier müssen auch künftig geeignete präventive und polizeiliche Maßnahmen intensiviert werden. Freilich hatte es Mitte der 90er Jahre noch über 18.377 Wohnungseinbruchdiebstähle gegeben“, erläuterte Bauer. Fast die Hälfte (42,4 Prozent) der Wohnungseinbrüche blieben 2014 im Versuchsstadium stecken. Bauer: „Das belegt: Wachsamkeit in der Nachbarschaft und Sicherungsmaßnahmen an Türen, Fenstern und andere Sicherheitstechnik kann viel zum Schutz beitragen.

Die Polizei trägt dazu durch gezielte Kontrollmaßnahmen und Präsenz bei, Täter abzuschrecken. Und die Polizei steht den Bürgerinnen und Bürgern auch beratend zur Seite. Seit diesem Jahr kann man sich auch über die sozialen Netzwerke im Internet noch besser informieren, wie man sich besser schützen kann gegen Wohnungseinbrüche. Mit dem Beratungsmobil ist die Polizei auch weiterhin in ganz Hessen unterwegs“, sagte der CDU-Politiker.

Um gegen bundesweit operierende Banden aus dem Ausland vorzugehen, sei auch die Bundespolizei verstärkt gefragt. Bauer unterstütze daher die Forderung von Innenminister Peter Beuth, dass der Bund die Grenzen so sichern müsse, dass es bandenmäßig organisierte Einbrecher schwer haben. „Sicherheit ist immer ein aktuelles Thema und ein hohes Gut. Die CDU will die polizeiliche Arbeit in Hessen auch künftig verbessern. Darauf können sich alle Bürgerinnen und Bürger verlassen“, so Bauer.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag