Bergstrasse: Die Pflegekräfte haben einen anspruchsvollen Beruf, der unter dem Aspekt einer alternden Bevölkerung immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Mit dieser Feststellung unterstrich der CDU-Landtagsabgeordnete Peter Stephan vor Parteifreunden in Lindenfels auf die Bemühungen seiner Fraktion ein, die Altenpflegeausbildung in Hessen auf hohem Niveau sicherzustellen und in ausreichendem Umfang Pflegekräfte auszubilden. Um einen drohenden Mangel an Fachkräften vorzubeugen, wurde deshalb die Deckelung der Plätze an den Altenpflegeschulen aufgehoben.

Mittlerweile sind 4832 Schülerinen und Schüler in Ausbildung. Neben der Ausbildungskapazitäten ist auch die Anwerbung aus der Region Madrid im europäischen Partnerland Spanien erfolgreich. Bundesweit liege Hessen, so Stephan, mit der Höhe des Schuldgeldes für die Altenpflegeschulen gut im Mittelfeld. In Hessen würden pro Monat 320 Euro pro Ausbildungsplatz bezahlt.

Dagegen zum Beispiel in Schleswig-Holstein nur 290 Euro und in Nordrhein-Westfalen nur 280 Euro.

Der Einsatz der Landesmittel für die Altenpflegeschulen habe sich seit 1999 fast vervierfacht, Wurden in 1999 noch 4,6 Mio. Euro für die Ausbildung von Altenpflegekräften gezahlt, so sind es mittlerweile 16,1 Mio. Euro in 2012. Bis 2014 wird sich auf Grund der steigenden Schülerzahlen dieser Betrag auf 21,5 Mio. Euro erhöhen.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag